Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1822.pdf/38

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

390 Ein Felsengrund mit Buchen, in Oel gemalt, von Ernst Oehme.

391 Das Schloß Maxen von der Seite des Mühlbacher Thales, nach der Natur, von demselben.

392 Eine Glockenblume, en gouache, v. A. Friedrich.

393 Ein Frühlingsstrauß im Wasserglas, von demselben.

394 Ein Haselhuhn, von demselben.

395 Christus segnend, nach Carlo dolce, Oelgemälde von Louis Klaß.

396 Die Ringer, nach Gips, von E. F. A. Rietzschel aus Pulsnitz, unter Leitung des Prof. Seiffert.

397 Madonna della Sedia, Kopie nach Raphael, von C. Th. Demiani, Schüler des Professors Hartmann.

398 a und b Zusammenstellung mehrerer blühender ausländischer Pflanzen, nach der Natur, von Moritz Tettelbach.

399 Magdalena, von Correggio, copirt von Eggensperger aus Berlin.

400 Christus, nach Carlo Dolce, Pastellgemälde, von Friedrich Milde.

401 Ringer, nach Gips gezeichnet, von K. A. Martini, Schüler des Prof. Matthäi.

402 Eine Gipsgruppe, gemalt von Adolph Lößer aus Hamburg, Schüler desselben.

403 Eine dergl. Gruppe, v. Woldemar Hottenroth, Schüler desselben.