Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1822.pdf/49

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

524 Eine Landschaft, nach A. Zingg, mit Sepia gezeichnet, von Carl Beichling.

525 Der Dollenstein in Böhmen, eben so, von demselben.

526 Obere Halle des Mäcenas zu Tivoli, nach Gmelin, gezeichnet von A. Petersen.

527 Ein Viehstück nach H. Roos, gezeichnet mit Sepia von demselben.

528 Eine Pflanzenparthie, nach Prof. Richter, von Löbel Veitel.

529 Eine Löwin mit ihren Jungen, nach J. Nortcohte, Sepiazeichn. von C. H. Hennig.

530 Ein Wasserfall, nach Ruisdael, von F. A. Kannegießer.

531 Eine Landschaft, nach Ruisdal, von C. C. Sparmann.

532 Eine Landschaft mit einer großen Weide, Sepiazeichn., nach P. Veith, von C. W. Richter.

533 Eine Landschaft, nach Ruisdael, von C. C. Sparmann.

534 Prospekt von Dresden, vom Elbberge aus, nach der Natur gezeichnet, von F. A. Kannegießer.

535 Ein Christuskind auf dem Kreuze schlafend, in Pirnaischem Sandstein gefertigt, als ein erster Versuch im Runden zu arbeiten, von Andreas Mächtig, Schüler des Prof. Pettrich.