Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1822.pdf/50

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

536 Ein gothischer Fronton, worin ein Basrelief mit sechs Engeln angebracht ist, in Thon modellirt und in Gyps ausgegoßen, von demselben.

537 Eine Psyche, 6 Fuß hoch, von Pirnaisch. Sandstein rund gearbeitet. Eigne Composition von Christph. Neuheusser, Schüler des Prof. Petrich.

538 Ein Basrelief, 10 Kinder, blinde Kuh spielend, in gebrannter Erde von demselben.

539 Vier Bacchantinnen in tanzenden Stellungen, modellirt und in Gips ausgegossen, beides eigene Composition, von demselben.

540 Eine Muse in gebrannter Erde, eigne Erfindung von demselben.

541 Erste Versuche in gebrannter Erde, verschiedene Theile des menschlichen Körpers nach Gips modellirt, von Friedrich Funk, Schüler des Prof. Pettrich.

542 Ariadne, von Leoparden gezogen, ein Basrelief in Thon bossirt und in Gips geformt, von Waldau aus Lauchhammer, unter der Leitung des Bildhauers Kühn.

543 Ein Löwe von gebrannter Erde, von dems.