Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1822.pdf/9

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Da bricht die Menge tobend aus,
Gewalt’ger Sturm bewegt das Haus,
Um Gnade flehen alle Brüder.
Doch schweigend blickt der Jüngling nieder,
Still legt er von sich das Gewand,
Und küßt des Meisters strenge Hand,

Und geht. Der folgt ihm mit dem Blicke,
Dann ruft er liebend ihn zurücke
Und spricht: Umarme mich mein Sohn!
Dir ist der härt’re Kampf gelungen,
Nimm dieses Kreuz; es ist der Lohn
Der Demuth, die sich selbst bezwungen.“

32 Ein Portrait nach der Natur, in Oel gemalt von Heinrich Porth, aus Wilmsburg bei Hamburg, Schüler der Akademie.

33 Ein weibliches Portrait nach der Natur, in Oel gemalt, von Gottlieb Leberecht Kühne, aus Eisleben.

34 Eine Madonna mit dem schlafenden Christuskinde, nach Sassoferato, in Oel gemalt, von Adolph Zimmermann, Schüler des Profess. Rößler.

35 Christus auf dem Wege nach Emmahus, wird von den Jüngern an dem Brechen des Brodes erkannt. Evang. Luc. Cap. 24. V. 30 und 31. Eigene Erfindung, von ebendems.