Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1857.pdf/7

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Geschenke mehrerer Herren Professoren eine schätzbare Vermehrung.

Die übrigen Lehrmittel der Akademie erhielten eine sehr werthvolle Bereicherung durch die kunstsinnige Liberalität des Mitglieds des akademischen Rathes, Herrn von Quandt, welcher gleichzeitig der hiesigen, so wie der Leipziger Kunstakademie und dem hiesigen königl. Museum der Gypsabgüsse eine Anzahl in seinem Besitze befindlicher höchst werthvoller Gypsabgüsse zum grösseren Theile antiker Kunstwerke zum Geschenke machte.

Kunstausstellung.

Die für die diesjährige öffentliche Kunstausstellung erwählte Ausstellungs-Commission besteht unter dem Vorsitze des Herrn Professor Bendemann von Seiten des akademischen Raths aus den Herren Professoren Director Schnorr von Carolsfeld, Bendemann und Heine und von Seiten des hiesigen Vereins selbstständiger Künstler aus den Herren Malern Rudolph Meyer und Wegener, für welche beiden letzteren die Maler Herr Papperitz und Herr Junker als Stellvertreter bezeichnet sind.

Die Kunstausstellung des Jahres 1855 ergab nach vollständigem Abschluss der Rechnungen eine Netto-Einnahme von 900 Thlr. 1 Ngr., von welcher verfassungsmässig die eine Hälfte dem Künstlerunterstützungsfonds zuzuweisen, die andere zum Ankaufe von Kunstwerken sächsischer Künstler zu verwenden