Seite:Verzeichniß der Vögel, die in Franken nisten.pdf/5

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

42) Der Staar ist im Winter nicht da, brütet aber bey uns in hohlen Eichen, und thut besonders im Herbst in den Weinbergen, wo er mit großen Schaaren einfällt, großen Schaden.

43) Wiedehopf brütet in hohlen Bäumen und hat seine Nahrung von allerley Koth.

44) Feldlerche brütet auf dem Feld.

45) Heidelerche brütet in der Haide.

46) Emmerling.

47) Fink. Die Gägler, Grünling, Gümpel und Rothkähle sind Strichvögel und brüten nicht bey uns: eben so auch der Grammeter.

48) Stieglitz. Ob das Zeislein, das an den Wassern brüten soll, auch bey uns nistet, ist unbekannt.

49) Hänfling.

50) Steinschmatzer, braun mit einem weissen Bauch, nisten insgemein in den Steinen.

51) blaue Bachstelze.

52) gelbe Bachstelze.

53) blaue Rothschwanz, auf dem Rücken blau mit weißem Hals und Brust, brütet in hohlen Bäumen.

54) Das gemeine Rothschwänzle, davon das Mas schwarz, brütet in den Gebäuden.

55) Heckschmatzer.