Seite:VonSchlippenbachMalerischeWanderungenDurchKurland.pdf/444

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
  • Portrait der Herzogin Dorothea von Kurland, von Angelika Kaufmann, vortreflich gemalt, aber wenig getroffen.
  • Zwey sehr schöne Bataillenstücke, von einem unbekannten italienischen Maler und sehr alt.
  • Drey Fruchtstücke, von einem unbekannten Künstler, aber von der höchsten Schönheit. Die Trauben zumal können nicht täuschender seyn.
  • Das Portrait eines Niederländers, aus Vandyks Schule.
  • Die bekannte Magdalena von Battoni; von Gottlob kopirt.
  • Eine schlafende Venus, Lebensgröße, aus der niederländischen Schule.
  • Eine kleine Landschaft mit Ruinen; enkaustisch gemalt von Philipp Hackert. Gewiß etwas sehr seltenes in hiesigen Gegenden.

Außer diesen und andern Gemälden besitzt der Herr Etatsrath mehrere vortrefliche Zeichnungen; z. B. acht große mit Sepia gearbeitete Landschaften von Philipp Hackert; zwölf farbige Landschaften von Birmann und vier von Kneipp; so wie noch andre Handzeichnungen von Angelika Kaufmann, Kobel und vorzüglich eine höchst merkwürdige von West, nämlich die Skitze seines berühmten Gemäldes: der Tod des General Wolff. Ein seltenes Mosaik von mehr als 7 Zoll im Durchmesser, den Tempel der Minerva Medica vorstellend, und

Empfohlene Zitierweise:
Ulrich von Schlippenbach: Malerische Wanderungen durch Kurland. C. J. G. Hartmann, Riga und Leipzig 1809, Seite 429. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:VonSchlippenbachMalerischeWanderungenDurchKurland.pdf/444&oldid=- (Version vom 19.5.2019)