Seite:Von dem Ritterorden der Fürspänger, welchen Kaiser Karl IV. 1355 zu Nürnberg gestiftet hat.pdf/4

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

sind sie, und auch die 26 Geschlechter, die zuerst in den Orden aufgenommen worden sind. Die Nachricht des alten Buches hierüber heißt also:

 1392. Ein Hauptbrief lautend über die Gesellschaft der Gesellen des Fürspangs zu Ehren der Jungfrauen Marien errichtet, von 26 Frenkischen von Adel als:

5 Herren von Seckendorf.
2    Wolfskeel.
3    von Seinsheim.
3    von Fuchß.
1   Förtsch.
1   Zollner.
1   von Wenkheim.
1   von Heßberg.
2   von Egloffstein.
3    Truchseß.
2    Grumbach.
2    Schenk.

 In welchem Brief verordnet und verglichen worden. Folgendes

 1) soll alle Jahr ein Obrister oder Hauptmann ex gremio den andern vorgestellt und genommen werden.

 2) wenn einer aus der Gesellschaft stirbt, soll der Obriste es allen übrigen Gesellen verbottschaften und einen Begängniß-Tag