Seite:Von dem Ritterorden der Fürspänger, welchen Kaiser Karl IV. 1355 zu Nürnberg gestiftet hat.pdf/9

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
15) Veit von Rotenhahn.
16) Christoph von Wenkheim.
17) Jörg von Seinsheim.
18) Cunz von Grumbach.[1]

 Im Jahre 1434 sind ferner recipirt worden und haben die Fürspang angenommen

1) Conrad von Seckendorf.
2) Peter   –.
3) Hanß Zollner.
4) Hanß Schenk.

 Im Jahre 1435.

1) Hans von Wenkheim.

 Im Jahre 1451.

1) Heinz von Seckendorf.
2) Sebastian   –.
3) Wilhelm von Schenk.
4) Hanß von Seckendorf.
5) Jacob   –.
6) Eberhard von Grumbach.

 Im Jahre 1453.

1) Erkinger von Seckendorf.
2) Jürg  –.
3) Heintz Fuchs.


  1. Die Sterblichkeit unter diesen Rittern ist bemerkenswerth, da in einem Zeitraum von 12 Jahren 18 verstorben sind. Nicht weniger der Zuwachs der Casse bey so vielen neuen Mitgliedern.