Seite:Von einigen neuern Verordnungen und Anstalten in der Reichsstadt Windsheim.pdf/3

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Archiv mit Beyfall Erwähnung geschehen. Unsere Armen- und Bettelanstalten werde ich ein andermahl beschreiben.

.

Ich will nur noch einiger kirchlichen Anstalten gedenken. Die vielen unnöthigen Gottesdienste, worunter sonderlich eine tägliche Vesperbetstunde gehörte, sind schon seit 30 Jahren eingestellt worden. Der Exorcismus bey der Taufe, dieses Scandal der Kirche, welches erst seit 5 Jahren in dem Bayreutischen aufgehoben wurde, hat bey uns schon über 100 Jahre aufgehört. Ein neues Gesangbuch, wobey vornämlich das Anspachische zum Grund geleget ist, wurde schon 1785 mit allgemeinen Beyfall der Gemeinde eingeführt. Zu dieser leichtern Einführung trug die Großmuth des Magistrats viel bey, der solche Veranstaltungen zu treffen wußte, daß das Exemplar auf gewöhnliches Papier nicht höher zu stehen kam als 12 kr. ohnerachtet es 11/2 Alphabet beträgt, nebst einem Gebetbuch von 6 bis 8 Bogen. Von der Privatbeicht ist schon seit verschiedenen Jahren jeder dispensirt, wer es will. Er darf nur deßwegen seine Wünsche äussern. In den öffentlichen Vorträgen wird für Förderung vernünftiger Gotteserkenntniß gesorgt, und in den Kinderlehren, deren sehr viel gehalten