Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 2,1.pdf/641

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

darauf, daß seit 1382 ein Zunftregiment bestanden habe; schon vor diesem Jahre waren die Zunftmeister an der Regierung beteiligt, und unter ihrer Teilnahme kam es zu den wichtigen handelspolitischen Beschlüssen der 1360er und 1370er Jahre. Nicht nur die Zunftdemokratie, sondern allgemeine Art und Gesinnung hielt den Basler Handel zurück; auch Handelsstädte wie Augsburg und Köln hatten demokratische Verfassungen. Vgl. Below in Histor. Zs. 89, 231. Hansestädte. Below in Hist. Zs. 89, 226. Schulte I, 679. S. 512. Soranzo. Sieveking in Schmollers Jahrb. 1902, 213 f. Genua und Mailand. Schulte I, 534. Heyd in Deutsche Zs. f. Geschichtswiss. 1889 I, 485. Fremde Kaufleute. Geering 278. Rotes Buch 196. 301. 303. 361. Lamparter und Florentzer. Jahrb. II, 208. Seba usw. GrB Urteilsbuch passim. Urfehdenbuch I, 219. Schulte I, 342. Von der Bank des Alberti redet Enea 1439: Opera 550. Gianfigliazzi. Histor. Grundbuch. Albertis. Geering 275. Medici. Sieveking in Sitzungsber. d. phil.-hist. Klasse der Wiener Akademie 151 (1906), 20 f. Amiet im Jahrbuch II, 207. GrB Urteilsb. 1443 Donn. nach miseric. Concil. I, 374. III, 475. IV, 114. 172. Später erscheinen als Konzilsbankiers die Alberti und Gianfigliazzi: ZGO. NF. XVI, 233 f. Mitteilungen aus dem Kölner Stadtarchiv XIX, 33. Westdeutsche Zs. XXVII, 402. S. 513. Nettoli. St. Urk. 1275. Halbisen. Geering 287. Deutsche Städtechr. II, 364. Sieveking a. a. O. 46. Harms II, 165. 168. 194. 206. 228. 240. Cérésole 6. 7. Simonsfeld I, No. 401. 409. Gerichtsarchiv O. 1, fol. 18v. 64. Bischöfl. Hofzahlamtsrechnungen 1440. 1441. Grieb. Merz Sisgau I, 110. Häbler in Würtemberg. Vierteljahrshefte NF. XI (1902), 387. 388. S. 514. Jacob und Konrad von Basel. Häbler a. a. O. 387. 391. Werner von Kilchen. Häbler ebd. X (1901), 153. XI (1902), 358. Hofzahlamtsrechnung 1440. Krisis. Geering 289. 290. Zunahme einzelner Vermögen. Schönberg 577. 582. 584. Frankfurt. Ehrenberg Fugger II, 242. S. 515. Meßbesuch durch Kleinhändler. S. die Akten der Beinheimer Nahme. Geering 193. Below in Jahrb. f. Nationalökon. und Statistik 1900, 26. Breisach. BUB. VIII, 18. Waltenheim. Gerichtl. Kundsch. 1487, fol. 2. 3. Städtetage. Z. B. 1429 in Konstanz: Handel und Gewerbe M M M. 4. Geleite. BUB. VIII, 18. Harms II, 102. Ratsbuch C. 2, fol. 206. Miss. XV, 13. 107. XXI, 151. 155. XXV, 211. Erkb. II, 143v. Handel und Gewerbe M M M. 4. Bischof Johann. Stöcklin 211. 212. Liestal usw. Geering 226. 342. Schulte I, 497. 498. BUB. IX, 482. Schmiede Buch 11, fol. 20. Gerichtl. Kundsch. der 1470er Jahre. Auch die Straßburger Messe diente zur Auszahlung der städtischen Anleihenszinse, z. B. Harms I, 25214. S. 516. Verfügung 1488. BUB. IX, 59. Brügge. Ehrenberg Fugger II, 1 f. Geleitsbrief 1466. Schulte II, 211. Zapfengießer. Miss. XVII, 110. Gerichtsarchiv O. 4, fol. 94v. Verbot Karls. Hansisches UB. III, 296 Anm. ZGO. NF. VI, 43. BUB. VIII, 418. Italiänischer Verkehr. 1468 verwendet sich der Rat beim österreichischen Landvogt für die Kaufleute, so alle Jahr die Straßen von Thann herauf untz gen Lamparten bruchen und mit wullen und anderm gewerbe fahren: Miss. XII, 35. Ein einziger Wechsler. Jahrb. II, 209. 324. Schulte I, 342. Genf. Domstift VI, 5. Verona usw. Miss. IX, 50. S. 517. Speditionsgesellschaften. Geering 143. 154. 349. Schulte I, 527. 550. 584. II, 204. Vgl. auch die Basler Geleitsbriefe. 1501 für Quidin Albertaß von Bolentz: Handel und Gewerbe T. 8;

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Zweiten Bandes erster Teil. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1911, Seite 620. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_2,1.pdf/641&oldid=- (Version vom 1.10.2017)