Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 2,1.pdf/68

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

war das Gebiet rings um Basel her. Wir können sie hier nicht schildern; aber zu erwähnen ist, daß der Basler Rat sich bei Zeiten aus diesen Komplikationen löste, indem er im Januar 1469 dem Hans Bernhard von Eptingen das Bürgerrecht aufsagte. Um so freier konnte er dann für den Frieden wirken. Gleichzeitig mit der Erledigung der Münchensteiner Frage, und wie dort unter Teilnahme Basels, kam es zu Abreden wegen des Eptingers. Im Herbst 1469 sodann tat Solothurn einen Schritt vorwärts, indem es die Prattler Bauern aus dem Eide entließ, und im Mai 1470 endlich ward Friede. Unter der Linde zu Pratteln schworen die Bauern ihrem alten Herrn Hans Bernhard wieder Treue, und Basel half ihm beim Bau seines in diesen Kriegen zerstörten Schlosses.


Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Zweiten Bandes erster Teil. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1911, Seite 47. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_2,1.pdf/68&oldid=- (Version vom 5.7.2016)