Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 3.pdf/561

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Urfehde, darum daß er mit sins bruders wib in unküscheit wercken gewandlet und sust in kriegslöuffen diser zit bi unserm fyent dem Franzosen gewesen: Urfehdenb. II, 171. Des Bruders Weib ist Margreth Kumin wilent des frowenwirts seligen in der Maltzgassen dochter; sie schwört am gleichen Tag wegen dieser Sache ihre Urfehde: Urfehdenb. II, 171. Nickly. WAB. 1514 sabb. ante remin. Harms III, 23610. Stadtschlosser Hertisen: Gerichtsarchiv A. 51 (1512). Theodor Brand. Wurstisen epit. 262. Basler Biogr. II, 84. Linsi, Hersberg, Bär. WAB. 1515 profesto Michaelis, sabb. post Andreae, sabb. post Lucie. Harms III, 25530. Im Ausgabenbuch der Schlüsselzunft stehen die Zahlungen für die Jahrzeitfeiern zu Ehren Bärs im Münster, zu St. Martin und zu Barfüßern. Feiglinge sind (bei Novara) und werden z. T. bestraft: Hans Stolz, Mathis Heckel, Hans Herr, Hans Maser, Jacob von Efringen, Conrat Spieß der Schuhmacher u. A.: Polit. M. 1, No. 311. Gerichtl. Kundsch. 1514/18. Öffnungsb. VII, 169v. Erkb. II, 125. BChr. VI, 44 Anm. S. 116. Päpstliche Garde. Miss. XXIV, 10; XXV, 17v; XXVI, 137. Peter 1366. Garde in Mailand. Öffnungsb. VII, 152. Miss. XXV, 12. 63v. 73. 119v. Garnison in Mailand. Miss. XXV, 91. Öffnungsb. VII, 157v. 158. Gerichtl. Kundsch. 1514/18. S. 118. Grabgeleite Offenburgs. KlwB. fol. 135v. WAB. 1514, sabb. post Lucie. Doctor Grieb. Absch. III 2, 691. 814. 925. 936. 962. S. 119. Kommando im Dijonzug. Bei welcher Gelegenheit ein Schaffhauser über diesen gelehrten Kommandanten ungeschickt witzelte: min Herren von Basel haben ein seychbeschower zu einem houptmann vor Dision gemacht: Eidg. E. 2, fol. 364v. Griebs Testament Gerichtsarchiv B. 20 (eingelegtes Heft). Vergabung an die Stadt. Harms I, 417. Datum des Todes. Im März 1516 ist Grieb noch an der Tagsatzung: Absch. III 2, 962; im August 1516 heißt er tot: Stehlin Reg. 1988. Holzach 1479 in Basel immatrik. toga sagoque. Wurstisen epit. 208. Lombard. Öffnungsb. VII, 27v Safran XXIV, 228. Harms III, 17367. s. vorn II, 518 und hinten bei den Anmerkungen zu „Gesellschaft". Oberriet. Gerichtl. Kundsch. 122v (1512). Polit. M. 1, No. 155. Harms III, 184. WAB. 1521 Samstag nach corp. Chr., Samstag vor Joh. bapt., Samstag nach Lucia; 1527 Samstag vor judica. S. 120. Gallizian. Safran Prot. I, 166. Gerichtsarchiv A. 40 (1494); A. 42 (1498); A. 49 (1509 Montag vor Urban); A. 50 (1511 Mittwoch nach Verkünd. Mar.); A. 52 (1515 Montag nach Michael und vigilia Francisci). Falkner. Zwinglibr. No. 138. KlB. Gerichtsbuch passim. Falkner war Herbergswirt 1507 zum Roten Ochsen, 1520 zum Schiff. Bravour: Miss. XXV, 113v. BUB. IX, 350. Polit. M. 1, No. 311. 352. Aufenthalt in Mailand: Miss. XXV, 113v. Harms III, 253. Polit. M. 1, No. 352. Silbergerät: Jahresber. des Histor. Mus. 1916, 38. 40. Verheiratung seiner Tochter: Rhenanbr. 143. 149. S. 121. Meltinger. 1485 in Basel immatrik. s. vorn II, 153. 938. Öffnungsb. VII, 98. Gerichtsarchiv A. 44 (1502). Miss. XXII. 13. Merz Sisgau IV, 29. Sein Gerichtsstreit mit dem Vater um einen kostbaren Ring 1504: Gerichtsarchiv A. 46. Mailand: WAB. 1514 sabb. post omn. sanct. Absch. III 2, 811. 878. 879. Ums Jahr 1518 wohnt in Basel unter Meltingers Aufsicht der junior marchio a domo Ausissa, der mit seinem disciplinarius aut verius pedagogus nach Basel gekommen ist causa studendi linguae Germanicae; im November 1524 mahnt Meltinger den Herzog von Savoyen an den Ersatz seiner für den Markgrafen gemachten Auslagen: Gerichtsarchiv T. 5, fol. 97. S. 122. Meyer. Magdalena Bär: Basl.

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Dritter Band. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1924, Seite 16*. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_3.pdf/561&oldid=3126985 (Version vom 21.5.2018)