Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 3.pdf/589

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Zwinglibr. No. 160. Brassicanus. Hartl 52. Wissenburg. Günther 267. Die Angabe von Paulsen I, 137, daß 1521 an der Universität Basel Paulus allein gelesen werde, Scotus gar nicht, ist irrig; in dem dieser Angabe zu Grunde liegenden Briefe Pellicans (Melanchthoniana paedagogica 20) ist von Barfüßerkonventen die Rede, nicht von der Universität. S. 251. Glarean. Zwinglibr. No. 147. 160. Schreiber 52. 54. Fritzsche 31. Lebende Sprachen. Jacob Spiegel schreibt: De libello germanico Argentorati edito nihil mihi constat, quum genius meus abhorret a vernacula: Wiener Sitzungsber. 108, 793. Erasmus: Clericus No. 1292. Wiener Sitzungsber. 90, 429; bei jahrelangem Aufenthalt in Italien lernt er die Sprache des Landes nicht: Nolhac 48. Glarean in Paris: Anz. f. schw. Gesch. 1919, 98. Fritzsche 32. Schlechtes Deutsch: z. B. Rhenanbr. No. 77. Reuchlins Deutsch war besser: Reuchlinbr. No. 79. 152. 176. 283. Sanfte Musen. Rhenanbr. No. 55. Allen No. 382. Preis des Friedens. Allen No. 333. 334. 335. 396. 566. Allen age 164. Joachimsen I, 106. Joachimsen in Zs. f. Gesch. d. Erz. III, 78 Anm. Borinski 28. Rhenanbr. No. 82. Zwingliana II, 327. Zwinglibr. No. 102. 105. 107. S. 252. Hofleben. Reuchlinbr. No. 69. Beitr. II, 211. Burckhardt-Biedermann Amerbach 21. 98. 218. G. II. 29, fol. 71 (Brief Cratanders). Baum 58. Schilderung des Lebens eines Höflings durch Cantiuncula: Wiener Sitzungsber. 93, 452. Erasmus: Allen No. 121012. Geleite des Erasmus. Allen No. 412. Herzog in Beitr. I, 82 und Ökol. I, 81 setzt diese Szene irrtümlich ins Jahr 1518. Lobpreisung Basels. z. B. Allen No. 364. 412. S. 253. Bruno Amerbach ausgehoben. Polit. M. 1, No. 361. Brief an Wolsey. Allen No. 697. Nationalgefühl. Spranger in Neue Jahrb. 1919, 88. Buschkiel 9. Joachimsen I, 76. Antipathie gegen Frankreich. Zwinglibr. No. 58. Zasii epist. No. 43. 47. 56. Appendix No. 3. Neff Zasius I, 24. S. 254. Verhalten gegenüber Italien. Verse des Klett und des Sambucellus in den Rektoratsmatrikeln 1510/11 und 1512. Allen No. 391. 397. 480. 529. 828. 967. Vadianbr. No. 180. Anhang No. 1, 259. Wiener Sitzungsber. 86, 267; 102, 781. Rhenanbr. No. 52. 102. 132. Zasii epist. passim. Neff Zasius II, 34 (Brief des Pico). Allen age 264. Bezold in Hist. Zs. NF. XIII, 218. Giovio Le iscrittioni poste sotto le imagini (Venezia 1518), p. 269. Tacitus, Arminius. Joachimsen I, 109. Joachimsen in Neue Jahrb. 1911, 697. Tiedemann, Tacitus und das Nationalbewußtsein der deutschen Humanisten 1913. Borinski 106. 112. Der Titelrahmen der zweiten Ausgabe des Neuen Testamentes 1519 zeigt die Überwindung des Varus durch Arminius und des Letzteren Ruf: tandem vipera sibilare desiste. Vgl. die Bemerkungen des Alciat zu diesem Bilde in einem Brief an Calvus: Burman 90. Hugwald. Basl. Zs. XVII, 256. S. 255. Erasmus 1514. Allen No. 305. Glarean. Anz. f. schw. Gesch. 1880, 338. Vadianbr. No. 141. Fritzsche 3. Maximilian. Joachimsen I, 127.196. S. 257. Augst. Schmidt II, 155. Übertragungen von antiken Autoren. Vgl. Holstein in Zs. f. vergl. Literaturgesch. NF. XIII, 78. Murners Verdeutschungen von Rechtsregeln. Schmidt II, 425 No. 329. 331. Sieber in Beitr. X, 295 f. Liebenau Murner 130. 131. Alexander. Fechter 34. Paulsen I, 167 Anm. S. 258. Lesenkönnen im Volke. S. vorn II, 867. BChr. I, 464. Herzog I, 39. Zu denken an die großen Mengen der seit dem XV. Jahrhundert gedruckten deutschen Betbücher Kalender Laßtafeln Flugblätter usw., an das allmähliche

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Dritter Band. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1924, Seite 44*. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_3.pdf/589&oldid=3200519 (Version vom 17.7.2018)