Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 3.pdf/597

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Jacob Burckhardt im Basl. Taschenb. 1864, 119. Ganz Handzeichnungen Holbeins No. 40. 41. S. 281. Gemälde am Hause zum Tanz. Das Pferd (über dessen Mailänder Vorbild s. Daniel Burckhardt im Anz. f. schw. Alt. VIII, 301) an der dem Gäßlein zugekehrten Hauswand scheint Wiederholung eines schon früher vorhanden gewesen zu sein: 1434 gesslin zem Roß neben dem Hause zum Tanz: Copialbuch 216 im GLA. Karlsruhe fol. 117. So wird wohl auch der Bauerntanz ein früheres Tanzbild aufnehmen. Auftrag des Bischofs Christoph. Bischöfliche. Hofzahlamtsrechnung (im St. A. Bern) vom Donnerstag nach Verena 1520: Dem Holbeyn dem maler zu volkomener bezalung des steyns so im M. Gn. H. ze malen verdingt hat, 10 sh. In den vorausgehenden Rechnungen ist über die Erteilung des Auftrages und den Beginn der Arbeit nichts zu finden. Rathausgemälde. H. A. Schmid im Jahrb. d. preuß. Kunstsammlg. 1896. Daniel Burckhardt in der Basl. Zs. IV, 24. Schneeli 113. S. 285. Nürnberger. Lehmann Sichart 32. Beschlußunfähigkeit von Rat oder Zunftvorstand. Geering 347 Anm. Strickler I, 1544. Hütschi. Stehlin Reg. No. 1931. David. Gerichtsarchiv A. 53 (1518 Montag vor Hilarii). Sürlin und Eptingen. Miss. XXV, 12. 119v. S. 286. Hans Wiler d. ä. Sein Testament im Gerichtsarchiv A. 51 (1501 März 9). Handelsgemeinschaft: BChr. IV, 403. 405. Hans Wiler d. j. Verwaltung seines Vermögens: Harms I, 35955. 36882. Reisen nach England: Miss. XXIV, 169v. 1517 nimmt er auf einer solchen Reise einen Brief des Rhenanus für Erasmus nach Antwerpen mit: Rhenanbr. No. 65. Allen No. 581. 1521 verweigert er die Annahme des französischen Jahrgeldes, s. vorn S. 310. Über seine histor. Arbeiten s. vorn S. 262. Rhenan rühmt ihn 1520 als einen ernsten Christen: Rhenanbr. No. 143. 1522 Samstag nach ass. Mariae ist er wegen „blodigkeit des houpts" mit Ludwig David dem Gremper bevogtet; er und seine Ehefrau Elisabeth Zscheckabürlin quittieren den Hans Oberriet, der ihnen lange Jahre die Geschäfte besorgt hat und mit ihnen in Handelsgemeinschaft gewesen ist, um alle Ansprachen: Gerichtsarchiv C. 23, fol. 262. Bergwerke. Holbeins Zeichnung: His-Heusler im Jahrb d preuß. Kunstsamml. 1894. Bär u. A. Basl. Zs. IV, 22. Miss. XXV, 153. 222; XXVI, 192. 221. 539; XXVII, 54v. Gerichtsarchiv A. 53 (1519 Montag nach jubilate) Gerichtsarchiv A. 54 (1519 Freitag vor vincula). Walter, les mines d'argent dans la vallée de Soultzmatt 5. Waldenburger Erzgruben: Boos 1120. Erkb. II, 49v. 85. Kaufhausbuch A. 2, fol. 32. Finanz N. 13, fol. 2. Grundbesitz. Lampf: Beschreibbüchl. 1517. Meyer: Gerichtsarchiv T. 5, fol. 156. AA. 19 (1511 Lucia und 1515 Mai 3). Winter: Histor. Grundbuch. Creditoren des Fridli Ryff. Gerichtsarchiv C. 22. S. 287. Geldanlagen. 1508 Dienstag ante Laurencii Mahnung zweier Berner Junker durch Hans Bär wegen versessener Zinsen: Gerichtsarchiv A. 49. Röteln: Basl. Zs. IV, 128. Savoyen: Akten im StA. Solothurn. Strickler I, No. 28. Zollern: Gnadental 433. Württemberg: Akten von 1517 im Haus- und Staatsarchiv in Stuttgart. 1521 Schuldforderung des Hans Bär an einen Bürger von Rostock: Miss. XXVII, 13v. Schloßvogteien. Mit Ausnahme der minder gewerteten, regelmäßig aus den Zünften besetzten Vogtei Homburg. Kinderreichtum. Ulrich Falkner hat 15 Kinder, sein Sohn Heinrich 17: Wappenbuch Stähelin. S. auch die Offenburg. Mehrfache Ehe. Allen age 194. Basl. Jahrb. 1909, 114. BChr. VI, 386. Offenburg: BChr. VI, 311 ff. S. 288. Bürgerrechte

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Dritter Band. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1924, Seite 52*. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_3.pdf/597&oldid=3418106 (Version vom 14.8.2018)