Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 3.pdf/651

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Peter, Andreas, Theodor, Nicolaus usw. Burgrecht. Zwinglibr. No. 714. Gesandte der evangelischen Orte. BChr. I, 64 (wo Ulman in Tilman zu bessern ist). Absch. IV 1 a, 1309. 1310. Strickler I, No. 1957. WAB. 1528 Samstag vor miseric. (Schaffhausen und Zürich), Samstag nach dem Maitag (Bern). Hienach ist die Angabe von Vetter in der Schw. theol. Zs. XXV, 218, daß nur Gesandte Zürichs in Basel gewesen seien, zu berichtigen. Luzern. Eidg. D. 4, fol. 136. Gerüchte und Unruhe. Absch. IV 1 a, 1269. 1272. 1274. 1278. 1310. Zwinglibr. No. 714. S. 499. Die Gesandten vor dem Rat. Zwinglibr. No. 714. 715. BChr. I, 65, Absch. IV 1 a, 1310. Dürr No. 246. Hierher gehört der Brief Ökolampads vom 28. April 1528, der in Zwinglibr. No. 611 irrig zu 1527 eingereiht ist. Luchsenhofer. Urfehdenb. III, 172. Eck. Zwinglibr. No. 707. Fabri. Staub 29 No. 42. Öffnungsb. VII, 231v. Miss. XXIX, 185. Strickler I, No. 2000. S. 500. Marius. Zwinglibr. No. 704. 707. Oecol. epist. 1536, fol. 189v. Clericus No. 971. Wiener Sitzungsber. 90, 442. Basl. Zs. XVII, 71 No. 150. Pelargus. Zwinglibr. No. 687. 707. Oecol. epist. 1536, fol. 189v. BChr. I, 79. Basl. Zs. XVII, 71 No. 151. Strickler V, 47* No. 356. 357. 49* No. 375. Paulus Dominikaner 195. Atrocianus. Die Querela missae, deren Dedikation vom 1. Oktober 1528 datiert ist, wurde 1529 durch Faber Emmeus gedruckt zusammen mit dem Nemo evangelicus, der auch 1528 schon gedruckt worden war, und andern Dichtungen des Atrocianus. Einschreiten gegen die Inkontinenz des Klerus. Abt Nicolaus: Bischöfl. Archiv XVII, No. 20. Amerbach: Burckhardt-Biedermann 196. 203. Unzucht einzelner Domkapläne: Urfehdenb. III, 88 (Hans Silberberg). Gerichtsarchiv K. 2 (1528, Jeronimus Helfrich). Mandat Philipps: St. Peter JJJ. 1; gedruckt Schmid Gesch. von Kirchen 339. S. auch Erkb. IV, 32. Bischöfl. Handlung L. 1, fol. 10v. GLA. Karlsruhe, Copialbuch 1225, fol. 4v. 6. 6v; Handschrift 1338, fol. 21v. Limperger. BChr. I, 415. Zwinglibr. No. 418. Doch predigte er gelegentlich noch, z. B.: an Mariae Himmelfahrt 1526: BChr. I, 412. Womit zu vgl. die Angaben Rütiners in Basl. Zs. IV, 51. Nachfolge des Marius im Suffraganat. Schon im Dezember 1525 war hievon die Rede gewesen: Zwinglibr. No. 418. Augustinus doctor suffraganens modernus Basil. entleiht aus der Karthäuserbibliothek Platinam de gestis summorum pontificum: Registr. recogn. Carth. 27. Verweis an Marius. GLA. Karlsruhe, Handschrift 1338, fol. 21. Das undatierte, wahrscheinlich in die Fastenzeit 1527 fallende Schreiben des Domkapitels an den Bischof im Bischöfl. Archiv XVII, No. 19, handelt von einem vorübergehenden Erledigtsein der Münsterkanzel. Vgl. auch das Schreiben des Domkapitels vom Dienstag vor Simonis 1528 in seinem Karlsruher Missivenbuch. St. Theodorspfarrer. GLA. Karlsruhe, Handschrift 1338, fol. 22; Copialbuch 1225, fol. 13v. Bau im Fabrikhause. Im Brilingercodex in Aarau zwischen fol. 89 und 90 eingeklebter Zettel. Extructam me difficillimo tempore ex templi donariis canonici pro suis consultationibus et musis sacram esse perpetuo voluerunt an. MDXXVIII. Riehen. Lutz neue Merkwürdigkeiten I, 330. Linder Kettenacker 37. Iselin Riehen 127. S. 501. Parteischmäuse. BChr. I, 421. Klagen des Hochstifts. GLA. Karlsruhe, Handschrift 1338, fol. 21. Barfüßerkloster. Pellicani chron. 118. Feuersbrünste. BChr. I, 62. Basl. Zs. IV, 52. Kriegsvolk. BChr. I, 61. Gerüchte und Unruhe. Absch. IV 1 a, 1439. 1440. H. G. Wackernagel 68. GLA. Karlsruhe, Handschrift No. 1338, fol. 21v.

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Dritter Band. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1924, Seite 106*. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_3.pdf/651&oldid=3497276 (Version vom 9.3.2019)