Seite:Wilhelm Löhe - Beichtunterricht (4. Auflage).pdf/17

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

fang nur an und stell dich, als wolltest du fromm werden und beim Evangelium bleiben, und sieh zu, ob dir niemand werde feind werden, dazu Leid, Unrecht und Gewalt thun, ferner zu Sünden und Untugend Ursache geben.[1] Hast du es nicht erfahren, so laß’ dir’s die Schrift sagen, die der Welt allenthalben solchen Preis und Zeugnis giebt!“[2]



  1. Unser HErr JEsus Christus sagt: „Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihre lieb.“ (Joh. 15, 19.) Darum, ist einer ohne Haß der Welt oder gar von ihr geliebt, so muß er in vieler Sünde liegen. Denn wer die Welt liebt, der gehört zur Welt; wer aber zur Welt gehört, der liegt im Argen; denn die ganze Welt liegt im Argen“, d. h. in Sünden. (1. Joh. 5, 19.) Ferner, wer zur Welt gehört, der lebt in Augenlust, Fleischeslust und Hoffahrt des Lebens, d. h. in Sünden – denn die Welt hat sonst nichts, – alles, was in der Welt ist, ist des Fleisches Lust, der Augen Lust und hoffärtiges Leben (1. Joh. 2, 16.), d. h. Sünden. Wenn also einer nach Luthers Worten an sich noch nicht erfahren hat, wie sehr die Kinder Gottes durch der Welt Lockung und Haß zur Sünde gereizt und verführt werden, der ist in desto größerer Sünde; er gehört selbst zur lockenden, hassenden Welt und ist daher Gottes Feind und der größte Sünder (Jak. 4, 4.); denn der Welt Freundschaft ist Gottes Feindschaft, und die elende Welt liegt in immerwährendem Kriege gegen Gottes guten, gnädigen Willen!
  2. Wenn man der Welt sagt, daß sie böse ist, will sie es nicht eingestehen, und doch gesteht sie es alle Tage unaufgefordert selber ein. Denn wer klagt mehr über die Bosheit der Welt, als die Kinder der Welt? Ein jedes weiß von dem andern Dinge zu erzählen, die allerdings böse sind; die andern führen dagegen wieder einen gleichguten Beweis von der Bosheit jenes. Könnte man die [16]
Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Löhe: Einfältiger Beichtunterricht für Christen evangelisch-lutherischen Bekenntnisses. Kommissionsverlag der Buchhandlung der Diakonissenanstalt, Neuendettelsau 1900, Seite 15. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wilhelm_L%C3%B6he_-_Beichtunterricht_(4._Auflage).pdf/17&oldid=- (Version vom 17.7.2016)