Seite:Wilhelm Löhe - Betbüchlein für Kinder.pdf/46

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Deines lieben Kindes, unsers allerliebsten Bruders und Heilandes JEsu Christi: erbarme Dich unsers Elends! Sei uns gnädig, HErr, sei uns gnädig! Lindere und wende das Hauskreuz unsrer Eltern und ihre Betrübnis Leibes und der Seele durch Trost und Hilfe Deiner Barmherzigkeit.

 Verleihe unserm lieben kranken Vater Geduld und Hoffnung der Beßerung, ja beständige Hoffnung guter Gesundheit, Stärkung des Leibes und Fristung des Lebens, uns zu Nutz und Trost, ihm zu Heil und Wolfahrt, Dir zu Lob und Preis! Amen.




Wenn die Eltern alt und schwach werden.
9.

 Hilf, lieber Gott, daß ich meines Vaters in seinem Alter dürfe pflegen, daß ich ihn nicht betrübe, so lange er lebt, sondern ihm zu gute halte, ob er kindisch würde, und ihn ja nicht verachte, ob ich schon mit mehr Gaben begnadigt oder geschickter wäre. Desgleichen, daß ich meine liebe Mutter, die mich mit großen Schmerzen unter ihrem Herzen getragen und mit viel Mühe auferzogen hat, nimmermehr betrübe,

Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Löhe: Betbüchlein für Kinder. S. G. Liesching, Stuttgart 1846, Seite 28. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wilhelm_L%C3%B6he_-_Betb%C3%BCchlein_f%C3%BCr_Kinder.pdf/46&oldid=- (Version vom 20.11.2016)