Seite:Wilhelm Löhe - Evangelien-Postille Aufl 3.pdf/11

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Wilhelm Löhe: Evangelien-Postille für die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres

Psalm 25.

01. Ein Psalm Davids.
 NAch Dir, HERR, verlanget mich.
02. Mein Gott, ich hoffe auf Dich.
 Laß mich nicht zu Schanden werden,
 Daß sich meine Feinde nicht freuen über mich.
03. Denn Keiner wird zu Schanden, der Dein harret;
 Aber zu Schande müßen sie werden, die losen Verächter.
04. HERR, zeige mir Deine Wege,
 Und lehre mich Deine Steige.
05. Leite mich in Deiner Wahrheit, und lehre mich;
 Denn Du bist der Gott, der mir hilft;
 Täglich harre ich Dein.
06. Gedenk, HERR, an Deine Barmherzigkeit, und an Deine Güte,
 Die von der Welt her gewesen ist.
07. Gedenk nicht der Sünde meiner Jugend, und meiner Uebertretung;
 Gedenk aber mein nach Deiner Barmherzigkeit um Deiner Güte willen.
08. Der HERR ist gut und fromm,
 Darum unterweiset Er die Sünder auf dem Wege;
09. Er leitet die Elenden recht,
 Und lehret die Elenden Seinen Weg.
10. Die Wege des HERRN sind eitel Güte und Wahrheit,
 Denen, die Seinen Bund und Zeugnis halten.
11. Um Deines Namens willen, HERR, sei gnädig meiner Missethat,
 Die da groß ist.
12. Wer ist der, der den HERRN fürchtet?
 Er wird ihn unterweisen den besten Weg.
13. Seine Seele wird im Guten wohnen,
 Und sein Same wird das Land besitzen.
14. Das Geheimnis des HERRN ist unter denen, die Ihn fürchten;
 Und Seinen Bund läßt Er sie wißen.
15. Meine Augen sehen stets zu dem HERRN,
 Denn Er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen.
16. Wende Dich zu mir, und sei mir gnädig;
 Denn ich bin einsam und elend.
17. Die Angst meines Herzens ist groß;
 Führe mich aus meinen Nöthen.
18. Siehe an meinen Jammer und Elend,
 Und vergib mir meine Sünde.
19. Siehe, daß meiner Feinde so viel ist,
 Und haßen mich aus Frevel.
20. Bewahre meine Seele, und errette mich;
 Laß mich nicht zu Schanden werden,
 Denn ich traue auf Dich.
21. Schlecht und recht, das behüte mich,
 Denn ich harre Dein.
22. Gott, erlöse Israel,
 Aus aller seiner Noth.




Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Löhe: Evangelien-Postille für die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres. Samuel Gottlieb Liesching, Stuttgart 1859, Seite XI. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wilhelm_L%C3%B6he_-_Evangelien-Postille_Aufl_3.pdf/11&oldid=- (Version vom 16.5.2017)