Seite:Wilhelm Löhe - Evangelien-Postille Aufl 3.pdf/556

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Wilhelm Löhe: Evangelien-Postille für die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres
Sommerpostille

Gerechtigkeit gefördert, die Bosheit verhindert und gestraft werde, damit wir in stiller Ruhe und gutem Frieden, wie Christen gebührt, unser Leben vollstrecken mögen.

 Gib auch, daß unsere Feinde und Widersacher ablaßen und sich mit uns friedlich und sanftmüthig zu leben begeben wollen.

 Alle, die in Trübsal, Armuth, Krankheit, Kindesbanden, Todesnöthen und andern Anfechtungen sind, auch die, so um Deines heiligen Namens und der Wahrheit willen angefochten, gefangen sind oder sonst Verfolgung leiden, tröste sie, Gott, mit Deinem Heiligen Geiste, daß sie solches alles als Deinen väterlichen Willen aufnehmen und erkennen.

 Und ob wir zwar mit unsern Sünden Deinen gerechten Zorn und allerlei Strafen wohl verdient haben, so bitten wir doch, o treuer, barmherziger Vater, von Grund unserer Seelen, daß Du nicht gedenken wollest der Sünden unserer Jugend, noch aller unsrer Uebertretung, sondern vielmehr eingedenk bleiben Deiner grundlosen Güte, Gnade und Barmherzigkeit und uns mit allerlei schweren Plagen Leibes und der Seele verschonen. Behüte uns gnädig vor fremder, verderblicher Lehre, vor Krieg und Blutvergießen, vor Pestilenz und theurer Zeit, vor Feuers- und Waßersnoth, vor Hagel und Ungewitter, vor allem Herzeleid und sonderlich vor unleidlicher hoher Anfechtung der Seelen und einem bösen schnellen Tode. Hilf allenthalben aus aller Noth und sei ein Heiland aller Menschen, sonderlich Deiner Gläubigen.

 Wollest uns auch alle Früchte der Erde zu leiblicher Nothdurft gehörig mit fruchtbarem Wachstum gerathen und gedeihen laßen; auch christliche Kinderzucht, alle ehrliche Nahrung und Handthierung zu Waßer und zu Lande, alle edlen Künste und Wißenschaften mit Deinem göttlichen Segen krönen.

 Endlich um alles, darum Du, ewiger Gott, gebeten sein willst, bitten wir mit der ganzen heiligen Kirche auf Erden und allen Deinen Auserwählten im Himmel. Vernimm, Du HErr Himmels und der Erden, das einmüthige Gebet aller der Deinigen hier und dort. Laß bald erfüllt werden die Zahl Deiner Auserwählten und das Maß ihrer Plagen. Laß bald zu Ende gehen die Tage, da wir mit allen in Christo JEsu Entschlafenen auf die selige Freiheit der Kinder Gottes und unsers Leibes Erlösung sehnlich warten, und vereinige in Deiner Zukunft alle Deine Kinder von der Welt her vor Deinem Angesicht.

 Solches alles wollest Du uns gnädiglich verleihen durch das bittere Leiden und Sterben Christi JEsu, Deines einigen Sohnes, unsers geliebten HErrn und Heilandes, welcher mit Dir und dem Heiligen Geiste lebt und herrschet, gleicher Gott hochgelobt in Ewigkeit! Amen.


3.
Die Litanei.
Kyrie Eleison!
Christe
Kyrie
Christe – Erhöre uns!
HErr, Gott Vater im Himmel! – Erbarm Dich über uns!
HErr, Gott Sohn, der Welt Heiland! – Erbarm Dich über uns!
HErr, Gott Heiliger Geist! – Erbarm Dich über uns!
Sei uns gnädig! – Verschon uns, lieber HErre Gott!
Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Löhe: Evangelien-Postille für die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres. Samuel Gottlieb Liesching, Stuttgart 1859, Seite 217. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wilhelm_L%C3%B6he_-_Evangelien-Postille_Aufl_3.pdf/556&oldid=- (Version vom 1.8.2018)