Seite:Wilhelm Löhe - Gutachten in Sachen Abendmahlsgemeinschaft.pdf/28

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

 Man könnte sich schon Leute denken, die es wagen, an solche Orte zu ziehen, wie Dettelsau ist. Das müßten eben Leute sein, die den Entschluß hätten, dem Evangelium und Sakramente nachzuziehen, so oft die himmlischen Güter selbst ziehen und den Ort wechseln, Leute, die sich nirgends fest ansiedeln, innerlich sich nirgends niederlaßen, an die Stelle alles heimatlichen Gemaches und der irdischen Ruhe die Freude setzen, mit Christo zu stehen und zu gehen, nirgends zu bleiben, wo Er nicht ist, wo Sein Wort, Sein Sacrament, dessen richtige Verwaltung und Gemeinschaft nicht bleiben. Wer gibt aber unsern Versprengten einen solchen Pilger- und Wandersinn? Wo sind die Leute, die Muth und Beständigkeit genug haben, zu sagen: „Ich ziehe meinem HErrn nach, ich bleibe nirgends länger, als Er mit seinem reinen Wort und Sakrament; ich ziehe allenfalls jetzt mit allem Willen und allen Freuden nach Dettelsau, und wenn es dort anders wird, zieh ich weiter. Ich schlage alles Zeitliche in die Schanze, mich soll keine Reue des Guten anwandeln; ob ich bei meinem geistlichen und kirchlichen Wanderleben zeitlichen Schaden oder Nutzen habe, das laß ich Gott über, der meine Meinung und meine Treue kennt.“ Und wenn es auch irgend wo ein Mann oder ein Weib vorhätte, nach solchem Grundsatz zu leben, wird dann der Ehegatte so wollen? die Eltern, die Kinder, die Vettern, Basen und Freunde? Zu einer solchen Einfalt und Höhe der Gesinnung hebt sich selten ein Mensch, geschweige mehrere; es geht am Ende unsern gleichgesinnten Freunden selbst, wie ihren abendmahlsmengerischen Pfarrern nach dem Wort, das Markgraf Georg auf seine Lippen nahm: „Gottes Wort wär nicht schwer, wenn nur der Eigennutz nicht wär.“ Kurz, wers faßen und thun kann, der mache sich auf und

Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Löhe: Gutachten in Sachen der Abendmahlsgemeinschaft. Verlag der C.H. Beck’schen Buchhandlung, Nördlingen 1863, Seite 28. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wilhelm_L%C3%B6he_-_Gutachten_in_Sachen_Abendmahlsgemeinschaft.pdf/28&oldid=- (Version vom 1.8.2018)