Seite:Wilhelm Löhe - Gutachten in Sachen Abendmahlsgemeinschaft.pdf/7

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Liebe bei Seite zu werfen; ich kann ihn, und zwar selbst nach dem Urtheil unserer gestrengen Väter, in einem gewissen Sinne sogar noch für ein Glied der Kirche erkennen, und ihn dennoch meiden, meiden im persönlichen Zusammenleben, sonderlich aber im sakramentlichen. Nach drei Jahrhunderten, nach so langer Scheidung und getrenntem Nebeneinanderstehen sollte man es gelernt haben, in ruhiger Entschiedenheit den Ketzernamen, sei es auch gegenseitig, fest zu halten und zu tragen, ohne ihn deswegen in das Feuer des bitteren Haßes einzutauchen. - Man könnte es allenfalls auch gelernt haben, eine Kirche wegen großer Verwandtschaft eine Schwesterkirche zu nennen und sie dennoch wegen von ihr festgehaltener ketzerischer Lehren als eine andere, von der wahren Kirche geschiedene zu meiden. Der Name Ketzer drückt nichts anders aus, als das Urtheil, daß ein Mensch gegenüber dem klaren göttlichen Worte in irgend einem Glaubensartikel trotz empfangener sattsamer Ermahnung seine eigene menschliche Meinung festzuhalten und zu vertheidigen wage. Wo ich dies Urtheil anzuwenden habe, muß ich meinen Gegner kirchlich meiden, nicht blos aus Liebe zu mir selbst, damit ich nicht in der Wahrheit lau werde, sondern auch aus Liebe zu ihm, damit er nicht in der Lüge völlig ansäßig werde; ich muß ihn stören, durch meinen Widerspruch stören, durch meinen Widerspruch im Wort und Leben, damit er sich nicht in der Lüge ganz und gar verhärte. Es ist offenbar, daß ich einem Menschen die Liebe dadurch nicht aufsage, daß ich ihn einen Ketzer nenne und als solchen meide.

.

 Was das Wort „meiden“ anlangt, so wird gewiß kein vernünftiger Mensch auf den Gedanken kommen, der Apostel habe damit blos den persönlichen Umgang im gewöhnlichen Leben verbieten wollen; er, der es 1. Cor. 7, 12–16. dem Christen

Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Löhe: Gutachten in Sachen der Abendmahlsgemeinschaft. Verlag der C.H. Beck’schen Buchhandlung, Nördlingen 1863, Seite 7. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wilhelm_L%C3%B6he_-_Gutachten_in_Sachen_Abendmahlsgemeinschaft.pdf/7&oldid=- (Version vom 1.8.2018)