Seite:Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf/111

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

vor der Hütte des Stifts im Schein der Opferflammen wandeln zu sehen. Des Hohenpriesters Bart fließt herab ins heilige Gewand – und vom Haupte in den Bart träuft das heilige Salböl Jehovahs, das Bild des heiligen Geistes und Seiner himmlischen Salbung. – Wie lieblich vor Gott ist ein eben gesalbter und gesegneter Priester! Wie lieblich vor Menschen ein von Gott eben mit fruchtbarem Tau gesegnetes Gebirge! So lieblich nun, wie Salböl vor Gott, wie Tau Gottes vor Menschen – so lieblich ist vor Gott und Menschen ein Haus voll Brüder! Eintracht der Brüder ist angenehm, wie ein Priester Gottes, – schön wie eine fruchtbare Gebirgstrift im lieben Tau! Welch ein schöneres Bild fände man in der Schöpfung und in der Kirche? – Konnte der heilige Geist ein schöneres auffinden, brüderliche Eintracht zu ehren? Was ist in der Frühlingsschöpfung schöner, als ein tauiger Morgen? was in der Kirche, als ein gesalbter Priester des HErrn, der Himmel und Erde gemacht hat? – Wahrlich, hoch geehrt ist brüderliche Eintracht! Sie ist gleich den Bergen Zion – wo Gott durch Seine Priester Segen verheißen läßt und Leben giebt zahllos, wie Tau aus dem Morgenrot! Solche Verheißung hat die Eintracht leiblicher Brüder – Zion heißt sie, voll Segens und Lebens ewiglich!


II.

 Es giebt aber noch eine höhere Bruderschaft und eine schönere Familie, als die durch leibliche Bruderliebe dargestellt wird. Ja, es ist die leibliche Bruderliebe in ihrer lieblichsten Gestalt nur ein weissagendes Vorbild einer höheren Liebe himmlischer Brüder. Ich rede von der geistlichen Bruderschaft, welche alle Genossen des christlichen Glaubens in Liebe zu dem einen Vater im Himmel vereinigt. Gott ist der Vater, vor dem alle Gläubigen stehen und beten: „Vater unser!“ Aus Seinem Geiste sind sie alle neugeboren, wie sie aus Seiner starken Hand alle ihr leibliches Leben empfangen haben. Seine Kinder sind sie alle – so sind sie auch untereinander Brüder. Du bist meines Vaters Kind, spricht einer zum andern, – so bist du auch meiner Seele Bruder. Eines Geistes Salbung