Seite:Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf/155

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Jerusalem; und er hat allhier Macht von den Hohenpriestern, zu binden alle, die Deinen Namen anrufen. Der HErr sprach zu ihm: Gehe hin, denn dieser ist Mir ein auserwähltes Rüstzeug, daß er Meinen Namen trage vor den Heiden, und vor den Königen, und vor den Kindern von Israel. Ich will ihm zeigen, wieviel er leiden muß um Meines Namens willen. Und Ananias ging hin, und kam in das Haus, und legte die Hände auf ihn, und sprach: Lieber Bruder Saul, der HErr hat mich gesandt (der dir erschienen ist auf dem Wege, da du herkamst), daß du wieder sehend und mit dem heiligen Geist erfüllet werdest. Und alsobald fiel es von seinen Augen wie Schuppen, und er ward wieder sehend; und er stand auf, ließ sich taufen und nahm Speise zu sich und stärkte sich. Saulus aber war etliche Tage bei den Jüngern zu Damaskus. Und alsobald predigte er Christum in den Schulen, daß derselbige Gottes Sohn sei. Sie entsetzten sich aber alle, die es hörten, und sprachen: Ist das nicht, der zu Jerusalem verstörte alle, die diesen Namen anrufen, und darum hergekommen, daß er sie gebunden führte zu den Hohenpriestern? Saulus aber ward je mehr kräftiger, und trieb die Juden ein, die zu Damaskus wohnten, und bewährte es, daß dieser ist der Christ.

 Es ist auf Erden nichts Schöneres, als ein zerbrochenes Herz und ein geängsteter Geist, welcher betend seine Zuflucht zu dem einzigen Helfer und Heiland JEsus Christus nimmt, – ja, nichts ist so hehr und heilig auf Gottes Erdboden, als die betende Seele des erlösten Sünders. Sie hat sich aufgemacht mit Adlersflügeln, verlassen, was von der Erde ist, – aus ihrem Herzen verstoßen, was weltlich ist, und ein Strahl der Gnade Gottes, vor dem sie steht, das Morgenlicht einer andern Welt rötet ihre Wangen. – Das habe ich empfunden, als ich meinen heutigen Text las, und es sei mir darum heute eine liebe Aufgabe, welche zu lösen mein getreuer Heiland mir verleihen wird, daß ich euch die Geschichte der Bekehrung Pauli bis zu jenem Augenblick vor die Seelen führe, in welchem der HErr dem Ananias erscheint und zu ihm spricht: „Gehe hin zu Saulus; denn siehe, er betet!“

 Wenn Du mir verliehest, Hirte Deiner Schafe, daß ich heute eine Seele, die vor Dir mit gewandtem Angesichte flieht,