Seite:Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf/271

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

 Und warum denn wird dem Lamme alle Ehre, aller Ruhm übergeben, warum rühmt sich denn die heilige Kirche des Lammes als ihres einzigen Gutes? Darauf antwortet unser Text mit folgenden drei Sätzen.

 1. „Durch Christum ist mir die Welt gekreuzigt,“ darum rühme ich mich allein meines HErrn Christi, als meines höchsten Gutes. Die Welt, d. i. fürs erste der Teufel, sodann der Tod, sodann die Sünde, denn was ist in der Welt als Sünde? Wenn ich nun sage, die Welt ist mir gekreuzigt, so ist das ebenso viel, als: der Teufel, der Tod, die Sünde ist gekreuzigt durch Christum, und es ist mir geschehen, d. i. ich habe davon großen Nutzen. Es ist ein Geheimnis, aber ein seliges, wohl dem, der es versteht. Der Teufel gab Juda ein, daß er Christum verrate, und den Juden, daß sie Ihn kreuzigten, und da er’s hinausbrachte, so meinte er, den König des Himmelreichs überwunden zu haben. Aber nein, er hatte ihn bloß in die Ferse gestochen, und Christus hatte ihm dagegen den Kopf zertreten; nicht Christus war gekreuzigt, sondern der Satan war entkräftet durch Christi Kreuz, durch Sein Leiden hat Christus Macht über den Satan bekommen, und wir sind durch Christi Macht des Satans Macht entnommen und achten ihn nun weiter nicht, als man einen Leichnam eines am Kreuze gerichteten Mörders achtet, wir verachten den Satan unter dem Schirme Christi. So ist uns auch der Tod gekreuzigt, vernichtet und getötet durch das Kreuz unseres HErrn JEsu, denn ER hat für uns den zeitlichen und ewigen Tod geschmeckt an Seinem Kreuze, und hat, weil ER dem Tode sich preis gab an unserer Statt, ihm die Macht über uns genommen, so daß, wer unter JEsu Schirm sitzt, die Verheißung hat: „Wer an Mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; wer an mich glaubt, der wird den Tod nicht schmecken ewiglich!“ Christus ist gekreuzigt und getötet, mit ihm unser Tod; Christus stand auf, er ließ im Grabe den Tod und hat uns Unsterblichkeit und ewiges Leben hervorgebracht. Der Tod ist tot, und die heilige Kirche ist unsterblich in Christo Jesu!

 So sind auch alle Sünden in Christo gekreuzigt. Die