Seite:Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf/341

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

werde nicht das letzte Seufzen deiner von dir verlassenen, nach deiner Liebe hungernden, von dir nicht mit Liebe, sondern mit Eis der Lieblosigkeit gespeisten Mutter gehört haben? Das Seufzen des bedrängten Fremdlings schreit zu Ihm, und deiner Mutter Druck und Seufzen soll nicht gegen deine Seele seufzen?

 O daß ein jeder unter uns an seine Brust schlüge, ein jeder seine Sünde suchte und erkennete und beweinte und sich zum Anblick des gekreuzigten JEsu mit Hilferuf wendete! Für unbußfertige, in ihren Sünden hartgewordene Übertreter des vierten Gebotes ist das Kreuz JEsu nur ein Spiegel ihrer Strafen! Sünder, der du nicht willst aus dem Schlafe kommen, der du deine Sünden nicht mit wachen Augen erkennen und betrachten willst: diese Bluts- und Schweißtropfen, diese Striemen, diese Wunden, dieses Kreuz JEsu zeigen dir die zeitlichen Strafen, welche du mit Übertretung des vierten Gebotes verdient hast: Christus leidet, was deine Thaten wert sind! Sünder, diese Angst der Seelen, diese Todesangst im Garten Gethsemane, welche dem Heiligen Gottes Schweiß nicht, aber Blut aus den Adern gedrängt hat, diese harret dein! Sünder, diese Finsternis, die Ihn umgab von der Mittagsstunde an bis zum Tode, diese wird deinen Geist umfangen und deines Falles Zeuge sein, wenn du vom Totenbette in den Ort der Qual und Pein hinabfällst! Sünder, diese Unterschrift von Gott, welche deinen Heiland an diesem Kreuze peinigt, Ihn zu lautem Geschrei und jammernden Klagen bringt und treibt, diese wird dein Los sein in der Ewigkeit der Ewigkeiten, wenn du nicht die verlassene Mutter suchst, und nach Reue und Thränen, nach heiliger Buße sie hebst und legst und trägst! O Sünder ohne Reue, wie schwer sind diese Strafen der allmächtigen Kraft Christi geworden: wie schwer werden sie dir erst werden, wenn du in der Hölle und in der Qual sein wirst!

 Ihr aber, reumütige Sünder, die ihr aufgeweckt seid zur Erkenntnis eurer Sünden, fahret fort, euch kennen zu lernen, ja, vergleichet eure Übertretung mit Gottes Gebot, mit JEsu