Seite:Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf/376

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

hindurchgedrungen, ihr sterbt nicht mehr, das Leben nach dem Tod ist für euch kein fremdartiges und neues mehr, sondern dies euer angefangenes Leben in gereinigtem Fortschritt!

 Sieh! so neu kann alles im Menschen durch die auferweckende Stimme des Sohnes Gottes werden. Welch ein Gegensatz gegen sonst! Was der Mensch vorher liebte, worein vertieft er lebte, das ist ihm nun fremd und häßlich, denn es ist Sünde. Was er aber vormals scheute, das Reich Gottes, das ist nun sein Aufenthalt und seine Freude. Selbst wenn Ungemach über ihn kommt, wenn inwendiges Weh und Kummer ihn belastet, fühlt er sich im Gegensatz der Welt noch glücklich und möchte nicht um aller Welt Gewinn mit der glücklichen Welt tauschen. Es kann ihn ja nichts von der Liebe scheiden, die in Christo JEsu ist, dem HErrn!

 Wie groß und herrlich bist Du, HErr JEsu, in Deinen Erlöseten! Wie mächtig ist Deine Stimme! Lob Dir und Preis! Fahre fort, daß Dir Kinder aus dem Tod geboren werden, wie Tau aus der Morgenröte!

 5. Nicht wahr, meine Lieben, auch unter euch manches Herz wünscht dies Leben zu erfahren! Manches wünscht die Macht der Stimme des Sohnes Gottes in sein eigenes totes Herz, hat längst Seine Stimme und zwar gern vernommen, ohne doch ihre auferweckende Kraft zu gewinnen! Seelen! die ihr keinen Gefallen habt am Tode eurer Seelen, wisset, daß auch ER keinen Gefallen hat am Tode des Sünders, ER will in der Auferweckung toter Seelen Seinen Ruhm finden! Seid getrost und achtet auf das Wort, das geschrieben ist: „Es kommt die Stunde und ist schon jetzt!“ So sagte JEsus, ehe ER litt, schon zur Zeit Seines Erdenwandels wurde manche Seele auferweckt und lebendig, denkt an Petrum, der voll himmlischer Freude zu JEsu Füßen fiel und rief: „wohin sollen wir gehen, Du hast Worte des ewigen Lebens!“ Denkt an die heiligen zwölf Apostel, an die 70 Jünger, an die 500, denen ER sich vor Seiner Auffahrt im auferstandenen Leibe zeigte. Gewiß lauter erweckte Seelen, und die zum Beweise dienen, daß schon zur Zeit Seines Erdenlebens die Stunde der Auferstehung war. Wie aber kam erst die Auferstehung