Seite:Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf/470

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

den Kämmerer so wunderlich gemacht. Näher und näher kommen sie zum Quell, dem Kämmerer schwillt sein Herz, in ihm ist ein Verlangen, er glaubt an Christum, sein Herz gehört Ihm, nun will er ganz Sein werden. Seine Seele schreit nach Ihm, wie ein Hirsch nach frischem Wasser, er ist schon im Reich des HErrn, er hat empfangen. Wer hat, dem wird gegeben. „Ach,“ ruft er beklommen, verlangend, bebend, „ach, da ist Wasser! Was hindert’s, daß ich mich taufen lasse?“ Ihn hat nichts gehindert, als daß er nicht gleich Wasser sah, da Philippus von der Taufe anfing. Wie er sich nach dem Elemente gesehnt hatte! So lieblich ist dem nicht das Wasser, der vor Durst sterben will, als es dies war, der voll neuen Lebens und himmlischer Freude ist und nur eins vermißt, alle Liebe Seines HErrn zu erfahren, sein ganzes Herz Ihm hinzugeben, sich in Seiner Gnade und Liebe, wie in einem Wassergrabe zu begraben. Da sieht er Wasser. „Was hindert’s, was hindert’s nun noch, daß ich mich taufen lasse?“ Philippus sprach: „Glaubest du von ganzem Herzen, so mag es wohl sein!“ Er konnte nicht in die Seele des Kämmerers schauen, was des Kämmerers Geist wußte, wußte er noch nicht, daß des Geistes Gnade über ihn gekommen war, daß das Herz voll Glaubens und heiligen Geistes war. Er fragte also nach dem Glauben, der Hauptbedingung eines Täuflings. Da bedurfte es aber keines langen Besinnens. Der Kämmerer fand das klein, was Philippus groß; er konnte nicht begreifen, wie einer das Evangelium hören und nicht glauben könnte. Er hatte gehört, und sein ganzes Herz war voll von dem Eindruck, den die Geschichte des Heilandes auf ihn gemacht hatte und die Erzählung Seiner erlösenden Liebe. Den Eindruck schüttet er heraus, sein ganzer Geist faßt sich in wenige Silben, er preßt seine Seele in wenigen Worten aus und ruft: „Ich glaube, daß JEsus Christus Gottes Sohn ist!“ – Seliger Kämmerer, der du alles göttlich findest, der du diesen Eindruck vom Evangelium bekommen, seliger Kämmerer, nun noch desselben Glaubens in dem Reich der Auserwählten, die bei Gott selig sind, seliger Kämmerer dort oben, du hörst es nicht, aber möchte dir’s