Seite:Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf/97

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

denn ER selbst wohnt darin – darum haltet nur inne mit euren Sünden und eilet wieder herzu in dem Glauben an eure Taufe, schwimmt heran an das Schiff des Bundes, ergreifet Gottes Verheißung und schwingt euch wieder hinein – alle Bewohner der Arche werden jauchzen und sich freuen! Getauft seid ihr – glaubet wieder, so ist der Abfall vergeben, so sind die Sünden bedecket, so empfangt ihr Freudenöl für Traurigkeit und schöne Kleider für einen betrübten Geist; so werdet ihr in Vergebung der Sünden gekleidet und werdet jauchzen: „Ich freue mich in dem HErrn!“ Ach, sprechet: Ich bin getauft, o Gott, – und bin abgefallen; aber Du heißest mich zurückkehren! Ich bin Dein Eigentum geworden in der Taufe – nun will ich’s wieder sein, daß Du mich nicht als ein Gefäß der Unehre in Deinem Hause zerschmetterst, sondern Ehre einlegest an mir vor Deinen heiligen Engeln!

Ich gebe Dir, mein Gott, aufs neue
Leib, Seel und Herz zum Opfer hin.
Erwecke mich zu neuer Treue
Und nimm Besitz von meinem Sinn!
Es sei in mir kein Tropfen Blut,
Der nicht, HErr, Deinen Willen thut.

Laß diesen Vorsatz nimmer wanken,
Gott Vater, Sohn und heilger Geist!
Halt mich in Deines Bundes Schranken,
Bis mich Dein Wille sterben heißt.
So leb’ ich Dir, so sterb’ ich Dir,
So lob’ ich Dich dort für und für!

 Thut ihr also, wohl euch! so seid ihr gerettet und neugeboren für den HErrn – und euer ewiges Glück ist gemacht! Thut ihr aber das nicht, so seid ihr verloren; denn wer nicht glaubt, der wird, spricht unser Text, verdammet werden! Ja, verloren und nicht wieder gefunden! Verloren und nicht mehr gesucht vom ewigen Hirten! Verloren und verstoßen von Gottes Angesicht! Verloren und vergessen im Himmel! Bekannt nur – in der Hölle!

 Brüder! Es liegt mir am Neujahrwünschen nichts! Die Kirche, der ich angehöre, feiert heute kein neues Jahr; an