Seite:Wilhelm Löhe - Sieben Predigten in Nürnberg zu St. Aegydien (2. Auflage).pdf/25

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

der Geist in euch euch antreibt, vorwärts zu eilen, euch warnet, euere Häupter eher niederzulegen, als bis ihr sie anbetend auf den Stufen des Thrones Jesu niederlegen könnet. Dieser Geist in euch ist von dorther, wohin ihr gehen wollet, er ist aus dem Himmel und schwellt eure Segel zum Himmel, und führt euer Steuer zu dessen Gestade. Der Geist in euch ist aus dem Reich, das nicht von dieser Welt ist, euch zum Pfande und zur Draufgabe verliehen, daß ihr auch alle übrigen Güter jenes Reiches erlangen werdet. Mit ihm tröstet euch, wenn’s hart hergeht. Er warnet euer Gewissen, wenn ihr in Sünde willigen wollet; höret seine Warnung! Er verklärt Jesum Christum in euch, und zeigt euch die unermeßlichen Schätze, die in ihm verborgen liegen: glaubet Seiner Predigt! Er führt euch, folget Seiner Leitung, bis ihr zur ewigen Sicherheit kommt, wo nicht Anfechtung, noch Versuchung, nicht Geschrei, nicht Leid, nicht Thränen mehr sind!

 O Herr wann, wann wirst du die Hoffnung in Haben verwandeln, wann die Sehnsucht Deiner Kirche stillen? Komm bald, führe hinaus den Streit zum Sieg! Wollest aber auch in Gnaden Dich aller Ungläubigen erbarmen, und in dieser letzten Zeit Deiner Garben und der lobsingenden Stimmen für den Tag der Ewigkeit viel machen, wie den Sand am Meer und wie die Tropfen im Ocean. Amen!