Seite:Wilhelm Löhe - Sieben Vorträge über die Worte JEsu Christi vom Kreuze.pdf/72

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

gefallen, du schöner Morgenstern.“ Als gerades Gegenteil denket euch, wenn ihr wollet, die Ankunft unseres HErrn im Paradiese. Wenn auch die Paradiesesfahrt des HErrn zu Seiner Erniedrigung gerechnet werden muß, so schließt doch das keineswegs aus, daß der Abend der Ankunft des Erlösers unter allen den Seelen, die Er mit Seinem Blute erkauft hat, an Freudenerregung seines gleichen vielleicht nicht hatte, von der Zeit an, in welcher das Paradies gegründet wurde. Es geziemt uns nicht, durch Anwendung unserer Einbildungskraft uns die viel tausend einzelnen Scenen, die gesamte unaussprechliche Herrlichkeit zu vergegenwärtigen, welche den Charfreitagabend im Paradiese gekennzeichnet haben wird vor allen Abenden und Tagen der Welt. Aber o welch eine Ruhe und Erquickung wird neben dem Gefühl der Sonderung vom Leibe und also des Todeszustandes die Seele JEsu erfüllt haben. Und was für ein Erstaunen, daß es auch dem Erlöser gegangen, wie ihnen allen, daß auch Er die Scheidung Leibes und der Seele erfahren, das eigenthümliche Weh des halbirten Zustandes schmecken mußte, wird die Versammlung der Geister der vollendeten Gerechten durchdrungen haben. Aber wie werden sich auch alle von Seiner Liebe und Gnade ergriffen und zu Ihm hingezogen gefühlt haben: was für eine Vereinigung der Liebe und des Dankes, was für ein Jubel wird die gottverlobte Schaar erfüllt und wie wird das neue Lied der erlösten Geister sich zum Vater, Sohne und Geiste emporgehoben haben! Und in dieser Seligkeit und Herrlichkeit wird es gewis eine Art von Gipfel und Höhenpunkt gewesen sein, in der engsten Gemeinschaft des siegreichen Erlösers und Opfers der Welt die Seele des Schächers wahrzunehmen. In diesem einen Beispiele stellte sich