Seite:Zerstreute Blaetter 6.pdf/100

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

 2.

 Selbst.
 Ein Fragment.

     Vergiß dein Ich; Dich selbst verliere nie.
Nichts Größres konnt’ aus ihrem Herzen dir
Die reiche Gottheit geben, als Dich selbst.

     Was an der Mutter Brust, was an der Brust

5
Der großen Mutter, der belebenden

Natur, von Elementen in dich floß,
Luft, Aether, Speis’ und Trank, und Regung, Bild,
Gedank’ und Phantasei, bist du nicht Selbst.
Du selbst bist, was aus Allem du dir schufst

10
Und bildetest und wardst und jetzo bist,

Dir bist, dein Schöpfer selbst und dein Geschöpf.


Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1797, Seite 78. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_6.pdf/100&oldid=- (Version vom 1.8.2018)