Seite:Zerstreute Blaetter 6.pdf/109

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Wie ein zitternder Wassertropf’ an der Lotosblume,

10
Unaussprechlich-leise gleitet das Leben hinab.

Auf dann! theile den Ocean der Welt
In der Tugendhaften Genossenschaft, in stiller Fahrt.

     Tag und Nacht, Morgen und Abend,
Winter und Frühling scheiden und kehren zurück.

15
So spielt die Zeit mit uns; das Leben entflieht –

Und deiner Erwartungen Wind weht ungehemmet fort?

     Denke der Wunderwelt, deren kleiner Theil du bist!
Denke, woher du kamest?
Woraus gebildet in deiner Mutter Schooß?

20
Bedenk’ es oft.


Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1797, Seite 87. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_6.pdf/109&oldid=- (Version vom 1.8.2018)