Seite:Zerstreute Blaetter 6.pdf/37

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

 Die Abreise des Geliebten.

Neidende Sonne, die heut, (mich dünkt es) früher den Tag bringt,
     Ach, verweil’ in dem Meer, halte die Roße noch an.
Zitternd hör’ ich ihr Schnauben, und seh die Botin Aurora,
     Wie sie mit mächtiger Hand Nacht und Gestirne verjagt.

5
Zögr’, o gütiges Licht! Auf deinem Altare zu Delos

     Weih’ ich das reineste Lamm, Dir ein Gelübde des Danks.
Aber ich fleh umsonst. Die meine Sonne des Lebens
     Mir entziehet und lang’ lang’ mir entziehet, sie kommt!

Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1797, Seite 15. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_6.pdf/37&oldid=- (Version vom 1.8.2018)