Seite:Zerstreute Blaetter 6.pdf/94

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

An keinem Ort, in keinem Tropfen mehr
Derselbe, von der Quelle bis zum Meer.

     Und solch ein Trugbild soll dir Grundgebäu

50
Von deiner Pflicht und Hoffnung, deinem Glück

Und Unglück seyn? Auf einen Schatten willst
Du stützen dich? und einer Wahngestalt
Gedanken, Wirkung, Zweck des Lebens weihn?

     Ermanne Dich. Nein, du gehörst nicht Dir;

55
Dem großen, guten All gehörest Du.

Du hast von ihm empfangen und empfängst;
Du mußt ihm geben, nicht das Deine nur,
Dich selbst, Dich selbst: denn sieh du liegst, ein Kind,
Ein ewig Kind, an dieser Mutter Brust,

60
Und hangst an ihrem Herzen. Abgetrennt

Von allem Lebenden, was dich umgab,

Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1797, Seite 72. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_6.pdf/94&oldid=- (Version vom 1.8.2018)