Seite:Zerstreute Blaetter V.djvu/285

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Du mußt den Bund erhalten
     Den Bund der Menschenpflicht:
     Denn Liebe mag nicht alten,
     Die Treu kann rosten nicht.

Tröstliche Lieb’, wohin bist du bei uns vertrieben?
Daß uns dein Muth nicht stärkt, wie viel auch
aufgeschrieben.

     Du nimmst dem Kreuz sein Gewichte,
     Du nimmst dem Kelch die Gall,
     Daß sich ein Christ aufrichte,
     stärk mit den Brüdern all – u. f.

Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Fünfte Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1793, Seite 269. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_V.djvu/285&oldid=- (Version vom 1.8.2018)