Seite:Zeumer Die Goldene Bulle.pdf/395

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
II,2] Urkunden, Nr. 27. 28. 109


Ferner ist die Urkunde überliefert in 3 Transsumten und 2 Kopialbüchern desselben Archivs und in einem Kopialbuche des Staatsarchivs zu Münster. - Böhmer-Huber Nr. 2427 und damit identisch Nr. 6872.

Der vorstehende Abdruck der Urkunde folgt dem Original A, doch ist B zur Verbesserung einzelner Schreibfehler des Originals herangezogen, während beiden gemeinsame Fehler beibehalten sind. Die inserierten Kapitel der Goldenen Bulle, denen ich die Kapitelzahlen in runden Klammern vorgesetzt habe, sind durch kleineren Druck bezeichnet. Abweichungen vom Texte der Goldenen Bulle sind durch Sperrdruck hervorgehoben.


28.

Burggraf Burkhart von Magdeburg als Landvogt im Elsaß teilt der Stadt Straßburg das vom Kaiser erlassene Pfalbürgergesetz (c. XVI der Goldenen Bulle) zur Nachachtung mit. — Schlettstadt 1356, Februar 1.

Wir Puorckart burggrave zuo Meydburg, hofemeister des Römeschen keysers unde lantvogt in Eylsas, enbieden erbern, wisen, bescheiden dem meister unde dem rat ze Strazburg unsern gruos unde alles guot. Wir tuond ûch wissen, das der durchlûtige fûrste herre Karl der Römesche keiser unde künig ze Beheim, unser gnediger herre, mit den hochwirdigen fûrsten, den pfeflichen unde leygen fûrsten, eine satzunge von burger wegen, den man sprichet pfalburger, ûbereinkomen sint, das unser vorgenant herre der keyser allen fûrsten, graven, frigen herren, stetten des rychs unde frigen stetten gebotten hat, semliche burgere abe zelaszende, nach den worten der satzunge ist also:

Ceterum quia nonnulli cives et subditi principum, baronum[K 1] et aliorum hominum, sicuti frequens ad nos querela perduxit, iugum originarie subiectionis querentes abicere, ymmo ausu temerario contempnentes, in aliarum civitatum cives recipi se procurant et frequentius in preterito procurarunt et nichilominus in priorum dominorum, quos tali fraude presumpserunt vel presumunt deserere, terris, civitatibus, opidis et villis corporaliter residentes civitatum, ad quas hoc modo [se][K 2] transferunt, libertatibus gaudere et ab eis defensari contendunt, qui in partibus Almanie pfalburger consueverunt vulgariter appellare; quoniam igitur patrocinari non debent alicui fraus et dolus, de imperatorie potestatis plenitudine, omnium principum electorum ecclesiasticorum


  1. baranum Or.
  2. fehlt Or.
Empfohlene Zitierweise:
Karl Zeumer: Die Goldene Bulle Kaiser Karls IV. (Teil 2). Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger, 1908, Seite 109. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zeumer_Die_Goldene_Bulle.pdf/395&oldid=- (Version vom 1.8.2018)