Spare Seife!

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Lucian Bernhard
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Spare Seife!
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber: Kriegsausschuß für Oele und Fette
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: zwischen 1915 und 1918
Verlag: Kunstanstalt Emil Saatz GmbH
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin-Schöneberg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Bild auf commons
Kurzbeschreibung: Angesichts der Rohstoffarmut fordert das Plakat die Bürger zum sparsamen Umgang mit Seife auf.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Spare seife aber wie.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[jpg]

Spare Seife!
Denn sie besteht aus den jetzt so nötigen
und knappen Fetten und Oelen.
aber wie?
Tauche die Seife nie in das Waschwasser!
Halte sie nie unter fließendes Wasser!
Vermeide überflüssiges Schaumschlagen!
Halte den Seifennapf stets trocken!
Wirf die Seifenreste nicht weg!
Hilf dir durch den Gebrauch von Bürsten, Sand, Bimsstein,
Holzasche, Scheuergras (Zinnkraut), Zigarrenasche und durch
häufiges Waschen in warmem Wasser!
Kriegsausschuß für Oele und Fette
Berlin NW7
BERN
HARD

Kunstanstalt Emil Saatz G.m.b.H., Berlin-Schöneberg