Staatsvertrag zwischen dem Deutschen Reiche und Rußland wegen Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen der Preußischen Staatsbahn bei Herby und der Herby−Czenstochauer Eisenbahn

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Staatsvertrag zwischen dem Deutschen Reiche und Rußland wegen Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen der Preußischen Staatsbahn bei Herby und der Herby−Czenstochauer Eisenbahn.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1905, Nr. 4, Seite 21 - 28
Fassung vom: 6. Dezember 1904
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 14. Februar 1905
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scans auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[21]



(Nr. 3102.) Staatsvertrag zwischen dem Deutschen Reiche und Rußland wegen Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen der Preußischen Staatsbahn bei Herby und der Herby−Czenstochauer Eisenbahn. Vom 6. Dezember 1904.
  (Übersetzung.)
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse, au nom de l’Empire Allemand agissant en l’espèce, pour la Prusse et à la demande de cet Etat, et Sa Majesté l’Empereur do toutes les Russies guides par le désir de favoriser le développement du commerce et du trafic entre les deux Empires par rétablissement d’une jonction entre la ligne Herby-Czenstochow et les chemins de fer prussiens de l’Etat près de Herby, et en vue de régler, d ’un commun accord, les conditions dans lesquelles se fera cette jonction, ont nommé les plénipotentiaires suivants, à savoir: Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen, im Namen des Deutschen Reichs, das hierbei Preußen auf dessen Antrag vertritt, und Seine Majestät der Kaiser von Rußland, geleitet von dem Wunsche, die Entwickelung des Handels und Verkehrs zwischen beiden Reichen durch Herstellung einer Verbindung zwischen der Herby−Czenstochauer Eisenbahn und der preußischen Staatseisenbahn bei Herby zu fördern, haben zum Zwecke der Regelung der auf diese Verbindung bezüglichen, eine gemeinschaftliche Feststellung erfordernden Verhältnisse zu Bevollmächtigten ernannt:
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse,
Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:
Monsieur Kirchhoff, Son Conseiller intime supérieur actuel de régence et Directeur ministériel,
Allerhöchstihren Wirklichen Geheimen Ober-Regierungsrat und Ministerialdirektor Kirchhoff,
Monsieur Krönig, Son Conseiller intime supérieur de régence,
Allerhöchstihren Geheimen Ober-Regierungsrat Krönig,
Monsieur Joeden, Son Conseiller intime supérieur des finances,
Allerhöchstihren Geheimen Ober-Finanzrat Joeden,
Monsieur Nitschmann, Son Conseiller intime supérieur et ingénieur en chef des chemins de fer,
Allerhöchstihren Geheimen Ober-Baurat Nitschmann,
Monsieur Ottendorff, Son Conseiller intime supérieur des finances,
Allerhöchstihren Geheimen Ober-Finanzrat Ottendorff,[22]
Monsieur Kindermann, Son Conseiller intime de régence,
Allerhöchstihren Geheimen Regierungsrat Kindermann,
Monsieur Goetsch, Son Conseiller de légation,
Allerhöchstihren Legationsrat Goetsch,
et
und
Sa Majesté l’Empereur de toutes les Russies,
Seine Majestät der Kaiser von Rußland:
Monsieur Schabounévitch, Son Conseiller d’Etat Actuel, sous-chef de la division d’exploitation de l’Administration des chemins de fer,
Allerhöchstihren Wirklichen Staatsrat, Vizedirektor der Handelsbetriebsektion bei der Verwaltung der Eisenbahnen, Schabounévitch,
Monsieur Lipine, Son Conseiller d’Etat Actuel et Ingénieur,
Allerhöchstihren Wirklichen Staatsrat und Ingenieur Lipine,
Monsieur Miller, Son Conseiller d’Etat et Ingénieur,
Allerhöchstihren Staatsrat und Ingenieur Miller,
Monsieur Dernoff, Son Colonel d’Etat-Major,
Allerhöchstihren Generalstabsoberst Dernoff,
Monsieur von Nottbeck, Son Colonel d’Etat-Major,
Allerhöchstihren Generalstabsoberst von Nottbeck,
Monsieur Prang, Son Conseiller de Collège et Chef de Section,
Allerhöchstihren Kollegienrat und Sektionschef Prang,
Monsieur Kroupensky, Son Conseiller d’Etat, premier secrétaire de l’Ambassade Impériale de Russie à Berlin,
Allerhöchstihren Staatsrat und Ersten Sekretär bei der Kaiserlich Russischen Botschaft in Berlin Kroupensky,
lesquels, après s’être communiqué leurs pleins-pouvoirs, trouvés en bonne et due forme, et sous la réserve de la ratification ultérieure, sont convenus des articles suivants: welche nach geschehener Mitteilung und gegenseitiger Anerkennung ihrer Vollmachten unter dem Vorbehalte der Ratifikation über folgende Punkte übereingekommen sind.

Article 1.[Bearbeiten]

En vertu d’une concession accordée par le Gouvernement Impérial Russe, la Compagnie d’actionnaires de la ligne de Herby−Czenstochow, domiciliée en Russie, exploite, sur territoire russe, une ligne a voie étroite lui appartenant, entre Czenstochow et la localité russe de Herby, située près de la frontière commune aux deux Etats. Du côté prussien, le Gouvernement Royal Prussien exploite, sur son propre territoire et pour son propre compte, entre Lublinitz et la localité prussienne de Herby, située également près de la frontière commune, une ligne secondaire à voie normale, rejoignaut à Lublinitz la ligne principale Breslau−Tarnowitz.

Artikel 1.[Bearbeiten]

Auf Grund der ihr von der Kaiserlich Russischen Regierung verliehenen Konzession betreibt die in Rußland geschäftsansässige Aktiengesellschaft der Herby−Czenstochauer Bahn auf russischem Gebiet eine ihr gehörige, schmalspurige [23] Eisenbahn zwischen Czenstochau und dem nahe der preußisch-russischen Grenze gelegenen Orte Russisch-Herby. Auf der preußischen Seite der Grenze wird von der Königlich Preußischen Regierung auf ihrem Gebiete zwischen Lublinitz und dem ebenfalls unweit der Grenze gelegenen preußischen Orte Herby für eigene Rechnung im Anschluß an die Hauptbahnlinie Breslau−Tarnowitz eine vollspurige Nebeneisenbahn betrieben.
La largeur de la ligne Herby−Czenstochow est de 1,067 m (soit trois pieds six pouces anglais), celle de la voie Lublinitz−Herby est de 1,435 m.
Die Spurweite der Herby−Czenstochauer Bahn beträgt 1,067 Meter (3 Fuß 6 Zoll englisches Maß), die der Strecke Lublinitz−Herby 1,435 Meter.
Les Hauts Gouvernements sont convenus d’admettre une jonction entre ces deux lignes. A cet effet, ils permettent le prolongement des voies de la ligne prussienne de l’Etat jusque dans la gare russe de Herby et le prolongement des voies de la ligne de Herby-Czenstochow jusque dans la gare prussienne de Herby, ainsi que rétablissement sur leur territoire de toutes les installations nécessaires pour le transbordement.
Die Hohen Regierungen sind übereingekommen, eine Verbindung zwischen diesen beiden Bahnen zuzulassen. Demgemäß gestatten sie die Weiterführung der Gleise der preußischen Staatseisenbahn in den russischen Bahnhof Herby und die Weiterführung der Gleise der Herby−Czenstochauer Bahn in den preußischen Bahnhof Herby sowie auch die Herstellung der sonst erforderlichen Übergangsanlagen auf ihrem Gebiete.

Article 2.[Bearbeiten]

Les points où les deux voies coupent la frontière et le raccordement des parties de ces voies de chaque côte de la frontière seront déterminés, quant au plan et au profil, en commun, par les ingénieurs des deux pays. Chacun des deux Hauts Gouvernements se réserve le droit d’arrêter les détails du plan pour son propre territoire.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Die Punkte, wo die beiderseitigen Überführungsgleise die Grenze schneiden, und die Verbindung der auf beiden Seiten der Grenze liegenden Teile dieser Gleise hinsichtlich des Planums und des Längenprofils werden durch Techniker beider Länder gemeinschaftlich vereinbart werden. Die spezielle Feststellung des Bauentwurfs bleibt jeder der beiden Hohen Regierungen für ihr Gebiet vorbehalten. [24]

Article 3.[Bearbeiten]

Les deux sections de voie, la section prussienne et la section russe et leurs dépendances, ainsi que les moyens de transport ont été construits de part et d’autre de manière à assurer l’exploitation par locomotives. Les installations pour le transbordement seront exécutées en conséquence.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Sowohl die preußische als auch die russische Eisenbahnstrecke und deren Zubehör sowie die Transportmittel sind von beiden Teilen dergestalt hergestellt worden, daß der Betrieb mit Lokomotiven gesichert ist. Dementsprechend sollen auch die Übergangsanlagen ausgeführt werden.

Article 4.[Bearbeiten]

Les travaux pour les installations de transbordement sur les territoires des deux Etats seront achèves dans le plus bref délai possible et autant que faire se pourra à la même époque et simultanément.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Die Bauarbeiten für die Übergangsanlagen auf den Gebieten beider Staaten sollen in tunlichst kurzer Frist und möglichst gleichzeitig vollendet werden.

Article 5.[Bearbeiten]

En vue de la remise des marchandises expédiées par une des stations à la station du pays voisin, les trains de marchandises de la ligne prussienne entreront par la voie prussienne plus large dans la gare russe de Herby et les trains de marchandises de la ligne Herby-Czenstochow par la voie (russe) plus étroite dans la gare prussienne de Herby. Pour ce qui concerne le trafic se dirigeaut vers la Russie, les trains de voyageurs prussiens doivent entrer dans la gare russe de Herby, de même, quant au trafic dirigé vers la Prusse, les trains de voyageurs russes doivent entrer dans la gare prussienne de Herby.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Zum Zwecke der Übergabe der auf eine Station des Nachbarlandes abgefertigten Güter werden die Güterzüge der preußischen Staatseisenbahn auf dem breiteren (preußischen) Gleise in den russischen Bahnhof Herby, die Güterzüge der Herby-Czenstochauer Bahn auf dem schmaleren (russischen) Gleise in den preußischen Bahnhof Herby eingeführt werden. Ebenso sind für die Verkehrsrichtung nach Rußland die preußischen Personenzüge in den Bahnhof Russisch-Herby, für die Richtung nach Preußen die russischen Personenzüge in den Bahnhof Preußisch-Herby einzuführen.
Toutes les autres dispositions concernant la pratique du service, le transbordement et la remise des marchandises et l’expédition des voyageurs seront réglées, par les deux administrations, dans une Convention spéciale et avec l’approbation des autorités respectives de leur pays.
Alle weiteren Bestimmungen betreffs der Handhabung des Betriebs sowie der Güterübergabe und der Abfertigung des Personenverkehrs sollen zwischen den beiden Eisenbahnverwaltungen unter Genehmigung der betreffenden Landesbehörden [25] durch einen besonderen Vertrag geregelt werden.
A défaut d’entente sur un point quelconque, les deux administrations auront à se soumettre aux décisions des deux Hauts Gouvernements, prises en commun après un accord préalable entre eux.
Beim Mangel eines Einverständnisses über irgend einen Punkt haben sich die beiden Bahnverwaltungen den nach vorgängiger Verständigung gemeinschaftlich zu treffenden Entscheidungen der beiden Hohen Regierungen zu unterwerfen.

Article 6.[Bearbeiten]

La construction, l’entretien et la surveillance de la voie russe plus étroite sur territoire prussien et des autres installations de transbordement nécessitées sur territoire prussien seront à la charge de l’administration prussienne; la construction, l’entretien et la surveillance de la voie prussienne plus large sur territoire russe et des autres installations de transbordement nécessitées sur territoire russe seront à la charge de la Compagnie Herby-Czenstochow. Aucune indemnité ne sera payée par une administration à l’autre pour le parcours et l’usage des installations réciproques.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Der Bau, die Unterhaltung und die Beaufsichtigung des schmaleren (russischen) Gleises auf preußischem Gebiete sowie der sonst auf preußischem Staatsgebiet erforderlichen Übergangsanlagen liegt der preußischen Staatseisenbahnverwaltung, der Bau, die Unterhaltung und die Beaufsichtigung des breiteren (preußischen) Gleises auf russischem Gebiete sowie der sonst auf russischem Staatsgebiet erforderlichen Übergangsanlagen liegt der Verwaltung der Herby-Czenstochauer Eisenbahngesellschaft ob. Für das Befahren und die Benutzung der Anlagen der Nachbarverwaltung soll an diese keine Vergütung gezahlt werden.

Article 7.[Bearbeiten]

Les Hauts Gouvernements auront soin d’établir aux gares terminus les installations nécessaires pour pouvoir effectuer, dans le plus court espace de temps et aux moindres frais possibles, les transbordements de marchandises rendus nécessaires par la différence de largeur des voies.

Artikel 7.[Bearbeiten]

Die Hohen Regierungen werden dafür sorgen, daß in den Endbahnhöfen die erforderlichen Einrichtungen getroffen werden, um mit dem möglichst geringen Zeit- und Kostenaufwande die durch den Unterschied der Spurweite bedingten Umladungen der Güterwagen bewirken zu können.

Article 8.[Bearbeiten]

Sans préjudice du droit de souveraineté et de surveillance des Hauts Gouvernements contractants sur les sections de voie situées dans leurs territoires respectifs et sur l’exploitation et le service de ces sections, le service des trains d’une administration qui entrent dans la gare de l’autre administration restera soumis à la haute surveillance du Gouvernement du pays où l’administration a son domicile.

Artikel 8.[Bearbeiten]

Unbeschadet des Hoheits- und Aufsichtsrechts der Hohen vertragschließenden Regierungen über die in ihren Gebieten gelegenen Bahnstrecken und über den darauf [26] stattfindenden Betrieb, verbleibt in betreff der Ausübung des Fahrdienstes der in den Bahnhof der Nachbarverwaltung einfahrenden Züge das Oberaufsichtsrecht über die den Betrieb dieser Züge führende Eisenbahnverwaltung derjenigen Regierung, in deren Gebiete diese Verwaltung ihren Sitz hat.

Article 9.[Bearbeiten]

Les horaires pour le passage des trains dans la gare voisine, sont fixés d’un commun accord par les deux administrations. Le tarif des personnes et des marchandises sera calculé et fixé, pour la ligne qui effectue le transport, jusqu’au point terminus de la gare de l’autre administration.

Artikel 9.[Bearbeiten]

Die Fahrpläne für die Durchführung der Züge in den Nachbarbahnhof werden im Einvernehmen beider Verwaltungen festgestellt. Die Fahr- und Frachttarife der anbringenden Bahnen werden bis zu dem Endpunkte der Überführungsgleise auf dem Bahnhofe der Nachbarverwaltung durchgerechnet.

Article 10.[Bearbeiten]

Les deux Hautes Parties contractantes s’engagent, de plus, à veiller à ce que

Artikel 10.[Bearbeiten]

Die beiden Hohen vertragschließenden Teile verpflichten sich ferner, darüber zu wachen, daß
1. les administrations qui exploitent les lignes situées sur les deux territoires organisent un service de trains suffisant pour assurer le transbordement régulier des personnes et des marchandises et établissent des règlements, dispositions et installations conformes à l’intérêt des relations réciproques,
1. die betriebführenden Verwaltungen der auf beiderseitigem Staatsgebiete gelegenen Bahnstrecken einen Zugverkehr einrichten, der hinreichend ist, um den regelmäßigen Übergangsverkehr von Personen und Gütern zu sichern, und daß sie den Übergangsverkehrsinteressen entsprechende Betriebsanordnungen, Verfügungen und Einrichtungen treffen;
2. l’organisation d’une expédition directe de personnes et de marchandises entre les lignes désignées à l’article premier de la présente Convention et les lignes adjacentes, si les deux Hauts Gouvernement devaient juger que cette organisation est nécessaire dans l’intérêt des relations réciproques, ne rencontre aucune opposition de la part des administration des chemins de fer intéressés.
2. der Einführung direkter Abfertigungen im Personen- und Güterverkehre zwischen den im Artikel 1 gegenwärtiger Übereinkunft bezeichneten Eisenbahnen und den angrenzenden Bahnstrecken, falls dieselben im Interesse des Verkehrs von beiden Hohen Regierungen als wünschenswerth befunden [27] werden, seitens der betriebführenden Verwaltungen der beteiligten Eisenbahnen nicht widersprochen werde.
La ligne prussienne Lublinitz-Herby fait partie des chemins de fer de l’Etat et se trouve comme telle sur la liste des lignes qui se sont soumises à l’arrangement international sur le tarif des transports de marchandises par voie ferrée. Le Gouvernement Impérial Russe aura soin de faire effectuer la présentation de la ligne Herby−Czenstochow à l’admission dans la même liste.
Die preußische Strecke Lublinitz-Herby ist als Teil der preußischen Staatseisenbahnen bereits in die Liste der dem Internationalen Übereinkommen für den Eisenbahnfrachtverkehr unterworfenen Eisenbahnen aufgenommen. Die Kaiserlich-Russische Staatsregierung wird dafür Sorge tragen, daß auch die Herby-Czenstochauer Eisenbahn zur Aufnahme in diese Liste angemeldet wird.

Article 11.[Bearbeiten]

Les dispositions qui existent ou dont il y aura lieu de convenir encore pour la police et la surveillance des passeports et des étrangers dans la circulation sur voie ferrée seront appliquées aux stations de transbordement qui font l’objet de la présente Convention.

Artikel 11.[Bearbeiten]

Die wegen Handhabung der Paß- und Fremdenpolizei im Eisenbahnverkehre schon bestehenden oder noch zu vereinbarenden Bestimmungen sollen auf die den Gegenstand dieser Übereinkunft bildende Eisenbahnverbindung Anwendung finden.

Article 12.[Bearbeiten]

Les formalités de la révision douanière et de l’expédition des bagages des voyageurs, et des marchandises d’arrivée et de sortie seront convenues ultérieurement et plus en détail par les commissaires des deux administrations.

Artikel 12.[Bearbeiten]

Die Förmlichkeiten der zollamtlichen Revision und Abfertigung des Passagiergepäcks sowie der ein- und ausgehenden Güter sollen seinerzeit durch beiderseitige Kommissare noch näher verabredet werden.

Article 13.[Bearbeiten]

La réglementation du service des postes et des télégraphes est réservée à une entente spéciale entre les administrations respectives des postes et des télégraphes.

Artikel 13.[Bearbeiten]

Die Regelung des Post- und Telegraphendienstes bleibt der besonderen Verständigung zwischen den beiderseitigen Post- und Telegraphenverwaltungen vorbehalten.

Article 14.[Bearbeiten]

Dans tous les cas où les administrations du chemin de fer de l’un ou de l’autre Etat ne pourront s’entendre sur les différents points prévus dans la présente Convention ou en général, sur les moyens d’assurer la continuité du service entre les deux frontières et le développement du commerce de transit, les Gouvernements interviendront d’office et se concerteront sur toutes les mesures nécessaires à prendre.

Artikel 14.[Bearbeiten]

In allen Fällen, in denen die Eisenbahnverwaltungen des einen oder des [28] anderen Staates über die verschiedenen in der gegenwärtigen Übereinkunft vorgesehenen Punkte und überhaupt über die den Zusammenhang des Betriebs zwischen beiden Grenzen und über die die Entwicklung des Transithandels sichernden Mittel sich nicht sollten einigen können, werden die Regierungen von Amts wegen einschreiten und sich über alle zu ergreifenden Maßregeln verständigen.

Article 15.[Bearbeiten]

Le Gouvernement Royal Prussien aura entière liberté de déférer à l’Empire d’Allemagne tous les droits et devoirs résultant de cette Convention.

Artikel 15.[Bearbeiten]

Der Königlich Preußischen Regierung soll es freistehen, die aus dieser Übereinkunft für sie hervorgehenden Reckte und Pflichten auf das Deutsche Reich zu übertragen.

Article 16.[Bearbeiten]

La présente Convention sera ratifiée et les ratifications en seront échangées à Berlin dans les deux mois à dater du jour de la signature ou plus tôt, si faire se peut.

Artikel 16.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Übereinkunft soll ratifiziert und die Auswechselung der Ratifikationsurkunden zu Berlin binnen zwei Monaten, vom Tage der Unterzeichnung ab gerechnet, oder wenn tunlich, früher bewirkt werden.
En foi de quoi les plénipotentiaires ont signé la Convention et y ont apposé leurs sceaux.
Zur Beglaubigung dessen haben die Bevollmächtigten diese Übereinkunft unterzeichnet und besiegelt.
Fait à Berlin, le 6 décembre 1904.
So geschehen zu Berlin, den 6. Dezember 1904.
(L.S.) Kirchhoff. (L.S.) Schabounévitch.
(L.S.) Krönig. (L.S.) Lipine.
(L.S.) Joeden. (L.S.) Miller.
(L.S.) Hoffmann. (L.S.) Dernoff.
(L.S.) Ottendorff. (L.S.) Nottbeck.
(L.S.) Kindermann. (L.S.) Prang.
(L.S.) Goetsch. (L.S.) Kroupensky.


__________________


Der vorstehende Staatsvertrag ist ratifiziert worden und die Auswechselung der Ratifikationsurkunden hat am 3. Februar 1905 stattgefunden.