Topographia Alsatiae: Bercken

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Bercken (heute: Bergheim (Haut-Rhin))
<<<Vorheriger
Beris
Nächster>>>
Bernsheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643/44, S. 3.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Bergheim (Haut-Rhin) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[3]
Bercken / Berckheim oder Ober-Berckheim.

Eine Stadt / und Ambt / sampt drey Dörffern / an dem Gebürg / und nicht weit von Schletstadt gelegen / so / vor diesem / dem Hauß Oesterreich / sampt dem Zollhauß / so viel eingetragen / zugehört hat; an jetzo aber Herren Graffen von Montosier, als ein Königlich Frantzösisches Geschenck zuständig ist; wie ich Anno 1650. Schrifftlich berichtet worden bin. Dieses Städtlein hat eine grosse Freyheit für die Todschläger / und Schuldner / also daß ein Todschläger so auß Bewegnüß deß Gemühts einen Todschlag begangen / sein lebelang / auff 100. Jahr und einen Tag sich sicher da auffhalten kan. Hertzog in der Elsaßer Chronick D. Speidelius in Notabil. pag. 321.