Topographia Alsatiae: Sennen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Sennen (heute: Cernay)
<<<Vorheriger
Seckingen
Nächster>>>
Sondersitz
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643/44, S. 50.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Cernay (Haut-Rhin) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[50]
Sennen / oder Sennheim /

Ein Städtlein in der Graffschafft Pfirdt / an der Thur. Es ist solches jederweilen der Ober-Vogtey Thann incorporirt gewesen; anjetzo aber besitzt dasselbe / auß Geschenck deß Königs in Franckreich / der Herr Feld-Marschalck von Schönbeck / sagt der Bericht / der mir Anno 1650. im Junio, auß dem Sundgäu / von einer vornehmen Person / überschickt worden ist.