Topographia Bavariae: Abensperg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Abensperg (heute: Abensberg)
<<<Vorheriger
Vorrede
Nächster>>>
Aheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 10.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Abensberg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[10]
Abensperg.

In Ober Bayern gelegen / vnd in die Regierung Mönchen gehörig / am Wasser Abenst oder Abs / davon sie auch den Namen hat. Beym Antonino, vnd in Notitia Imperij, wird sie Abusina genandt. Vnd hat der bekandte Graf Babo, so 32. Söhn / vnd 8. Töchter gehabt / (wie ins gemein geglaubt wirdt / vnd auch dessen Anzeigungen allhie verhanden seyn; besiehe Andr. Brunner part. 2. Annal. lib. 9. p .767.) vor Zeiten allhie Hoff gehalten / vnd sich von diser Statt vnd Schloß geschriben. Gleich wie auch der berühmbte Bäyrische Historicus, Johannes sich von diesem Orth / so in den alten Brieffen Aventinium geheissen werden solle / Aventinum genandt hat. In einer geschriebenen Verzeichnuß stehet / daß ein Königlich Schloß allhie gewesen; wie auch ein Carmeliten Kirch / reich von Allmosen / dahin jährlich auf einem gewissen Tag vil tausend Personen kommen / denen man vil Brod außgetheilet / vnnd 28. Ochsen geschlachtet habe. Vnd solches Carmeliten Closter / so noch allhie / hat Anno 1389. Johannes Herr zu Abensperg gestifftet. Hertzog Albrecht von Bäyern / nam Abensperg / nach H. Niclaus von Abensperg (deß letzten auß diesem Geschlecht / so / nahend Freisingen / von Hertzogs Christoffen in Bäyern Soldaten vmbgebracht worden) Todt / An. 1485. ein. Dann die Herrschaft Abensperg / cum pertinentiis, so viel vom Heil. Reich zu Lehen / vnnd demselben heimbgefallen / ward durch Käyser Friederichen / Hertzog Albrechten / neben einer Summa Gelts / zum Heuratgut versprochen An. 1486. Nachmals durch Käyser Maximilian gar verkaufft vnd vergeben An. 1493. wie beym Wiguleo Hund / im Bäyerischen Stammenbuch part. 1. sub. rub. Abensperg / fol. 20. zu lesen. Ward Anno 1648. den 10. 20. Sept. von den Schwedischen eingenommen. Hat ein Landgericht / darein die Märckt Altmanstein vnd Rohr / Item 2. Clöster / 1. Schloß / 2. Adeliche Sitz / vnd andere Güter gehören.