Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Schüttenhofen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Schüttenhofen (heute: Sušice)
<<<Vorheriger
Schönfeld
Nächster>>>
Schwanberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 75.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Sušice in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[75]
Schüttenhofen / oder Suschitz.

Ligt im Prachenser Cräiß / nahend Bergreichenstein / Karlsperg und Harmanitz / gegen der Obern-Pfaltz. Anno 1620. hat das Saltzburg- und Würtzburgische Volck / als es in Böheim / zur Bäyerischen Armée zoge / dieses Schüttenhofen eingenommen.