Topographia Franconiae: Rot

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Rot (heute: Roth)
<<<Vorheriger
Rostal
Nächster>>>
Rotach
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 84.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Roth in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[84]
Rot.

Ein Marggräffisch Ohnspachisch Städtlein / Schloß / und Ampt / 4. oder 5. Meyl von Nürnberg / gegen Weissenburg werts / am Wässerlein Rot / so daselbsten in die Rednitz kommt / nahend Hilpoltstein / gelegen. Ist zimlich vest: wiewol das Städtlein schlecht[1] gebaut / und nur eine Kirch / aber zwey Vorstädtlein / bey beyden Thoren hat. Das Schloß ist viereckicht / und ligt an der Seiten / da man nach Weissenburg wil / darinn ein schöner Saal / und feine Gemach / 2. Gaden hoch seyn. Diesen Ort macht insonderheit die Freyung / so da ist / berühmbt. In diesem Krieg hat er auch leyden / und herhalten müssen.


  1. WS: schlicht