Topographia Franconiae: Velden

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Velden
<<<Vorheriger
Tundorff
Nächster>>>
Uffenheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 100.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Velden (Pegnitz) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[100]
Velden.

Ein Nürnbergisch Städtlein / nahend Auerbach und Vilseck / bey der Obern-Pfaltz / dahin auch dieser Ort vorzeiten gehört hat. Ist Anno 1627. den 19. Maij / von beyden Herren Marggrafen von Brandenburg / Hans Georgen / und Hansen / Gebrüder / so wol deren / als dem Sachsen-Lauenburgischen Volck / zu Roß und Fuß mit Ernst angefallen worden / musten aber ohne Verrichtung / mit Verlust vieler Soldaten / wiederumb abziehen; weil E. E. Hochweisen Raths der Stadt Nürnberg Pfleger allda / nebens der Burgerschafft / sich dapffer wehrete. Es seyn allhie / die Kirchen / das Rathhauß / Pfleghauß / Pfarrhauß / das Richter-Thor / Mühl-Thor und Wasser-Thor / neben etlichen Thürnen / von einem Wandersmann in acht zunehmen. Anno 1632. hat Velden der damals geweste Käyserische General-Wachtmeister / Herr Gallas, eingenommen. Anno 1634. eroberte diesen Ort der Bayrische General Wahl mit Gewalt.

[T28]
De Merian Frankoniae 138.jpg