Topographia Hassiae: Bobenhausen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Blanckenstein Bobenhausen Boineburg →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Babenhausen in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
[25]
Bobenhausen /


Stättlein vnnd Schloß / den Herren Graffen von Hanaw Bußweiler gehörig / ligt nahend Aschaffenburg / vier Meylen von Franckfurt; so von der Cron Böheimb zu Lehen rühret. Im Jahr 1395. hat da regieret Graff Vlrich von Hanaw / welcher zu Herbstzeit ein Stück Weins desselben Jahrgewächs außgesondert / eingelegt / so noch 1592. allda zu finden gewest / wie Hertzog in der Elsasser Chronic lib. 5. fol. 79. schreibet. Im Jahr 1521. erlangte dieser Orth vom Käyser Carolo V. Confirmationes vnnd Belehnungen / mit dem Bann vber das Blut zu richten. Bey diesem Krieg sind hier vnderschiedene Einfäll geschehen. Es ward 1631. von den Tillischen mit List erobert / hernach von den Schwedischen Anno 1632. eingenommen; vnd im Jahr 1635. im Mertz von den Ligistischen doch ohne Frucht belägert. Im Jahr 1643. hat es vngefehr vmb den 10. Jenner hinder dem Schloß allhier ein vngewöhnliches Chasma vnd Fewer-Stralen Schiessen gehabt / vnnd ist auch Fewer darvon auff die Erden gefallen.