Topographia Hassiae: Bruckenaw

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Braunfelß Bruckenaw Büdingen →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Bad Brückenau in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[26]
Bruckenaw.


Ligt im Stifft Fulda / auff der Strassen von Fulda nach Hamelburg / an dem Wasserlein Sinna; daselbsten Anfangs vier Adeliche Häuser gestanden seyn / welcher Herrn / als Burggenossen / allhier gewohnt haben: Vnnd gienge vor [27] Alters die Land-Strassen nicht hiedurch / sondern nach dem berühmten Schloß vnd Ganerbenhauß Schildeck / biß die Sinna ein Brück bekommen / vnnd darbey ein Zoll auffgerichtet worden ist; da dann der Inwohner Zahl gewachsen / vnd kame die Jurisdiction vnnd Vogthey / so zu besagtem Schildeck gewesen / hieher / vnnd wurde solcher Orth / der vorhin nach dem Bach Sinnau geheissen / wegen der besagten Brücken forthin Bruckenauw genandt / vnd von dem 45. Abbt zu Fulda / so 1261. gestorben / nemblich Henrico dem IV. mit Mawren / Wällen vnd Gräben vmbgeben. Im Jahr 1400. ist dieses Stättlein von theils Edelleuthen / der Schildeckischen Parthey / durch Kriegslist eingenommen / aber / an S. Georgen Tag / seyn die Soldaten von den Bürgern vberfallen worden / die sich mit der Flucht darvon gemacht haben; daher S. Georgius, als der Statt Patron / allhie in grossen Ehren gehalten wird; wie hievon Christoph. Brouverus in Antiquitatibus Fuldensibus pag. 190. 307. seq. vnd 326. zu lesen ist.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →