Topographia Hassiae: Hamelburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Hain in der Drey Eych Hamelburg Hanaw →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Hammelburg in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


Hamelburg (Merian).jpg
[84]
Hamelburg /


Oder Hammelburg / drey Meilen von Schweinfurt / vnd nicht weit von Rheineck / an der Fränckischen Saal / so bey Gmünd in den Mäyn fält / vnd also in Francken gelegen / welche Statt aber / wegen ihres Herren / deß Herrn Abbts zu Fulda / der / wie oben gemeldet / zum OberRheinischen Creyse gehöret / hieher gezogen wird. Theils nennens Ammaleyburg / von Ammaley / der Schwester Caroli deß Grossen / so diese Statt / zwar nicht / wie zu vermuthen / an dem Ort / da sie jetzunder stehet / sondern bey dem nicht weit davon / auff einem zimblich hohen Berg gelegenen Schloß Saleck (da noch heutigs Tags eine Kirch / Thurn / vnnd Stattgraben) erbawet; die ihr Bruder / besagter Käyser / hernach dem Stifft Fulda geben Besihe hievon M. Quade / in Teutscher Nation Herrlichkeit. Weilen aber dabey stehet / Abbt Conradus von Fulda habe diesen Ort erstlich mit Mawren / im Jahr 1200. (al. 1221.) verwahrt; so muß er vorhin nur ein offener Flecken gewest seyn. Folgends hat Käyser Albrecht dieser Statt An. 1303. Freyheiten ertheilet / wie Münsterus saget / vnd gemelter Quade bestättiget. Christophorus Brouverus schreibet in seinen Antiquitatibus Fuldensibus. l. 1. c. 2. et l. 4. p. 304. 350. 355. 362. et 372. daß Hamelburg vor Zeiten Hamalunburg geheissen habe / seye ein Königlich Dorff gewesen / vom König Pipino dem Stifft Fulda geschencket / vnd von seinem Sohn / Käyser Carlen / mit den Zöllen vnd Gründen bestättiget; auch obgemeltes Schloß Saleck / das ist / deß Flusses Sal Ecke / den Herren Aebbten zu Fulda gehöre: Abbt Conradus dieses Nahmens der Dritte / vnd 44. Abbt zu Fulda / habe Hamelburg zu einer Statt gemacht / daher die Vers entstanden:

Abbas Conradus de Malkos nomine dictus,
Hamlburg circumdat muris, et moenia fundat.

Zu deß D. Martin Luthers Zeiten haben [85] die Bürger allhie sich auch zu seiner Lehr bekand; denen dz Thum-Capitel zu Würtzburg so das Jus Patronatus vber die Kirchen allhie / es nicht verwehret: Abbt Philipp Schenck von Schweinsberg aber hat A. 1548. das Interim allhie eingeführt / vnd hat die Statt hernach A. 1553. Marggraff Albrechten von Brandenburg / der damahlen in dem Stifft Fulda vbel gehauset / zehen tausend Gülden / ihrer Güter halben / geben müssen: Ist aber bey dem Religions Exercitio, nach der Augspurgischen Confession, biß auff das Jahr 1603. geblieben / in welchem Abbt Balthasar von Dermbach / so Anno 1606. gestorben / dasselbe allhie eingestellet hat.


  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →