Topographia Hassiae: Hirschhorn

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Heiligenstatt Hirschhorn Höchst →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikisource-logo.png   Hirschhorn am Neckar in Wikisource            Wikipedia-logo.png   Hirschhorn in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[XIII] Hirschhorn / am Necker / zwischen Eberbach / vnd Necker-Steinach / oberhalb Heydelberg / ein Stättlein / sampt einem gewaltigen Schloß / deßgleichen im Neckerthal nicht seyn soll; so denen von Adel dieses Namens vorhin gehöret; nach deren Absterben / es an Chur Mäyntz kommen. Hat jetzt ein Carmeliten Kloster allda. Der letzte dieses vralten Adelichen Geschlechts / ist gewesen Friderich von Hirschhorn / der Chur Pfaltz Erb-Truchseß / so in Anno 1632. seines Alters im 52. Jahr verstorben.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →