Topographia Sueviae: Alen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Alen (heute: Aalen)
<<<Vorheriger
Albeck
Nächster>>>
Allerheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 6.
Wikisource-logo.png Aalen in Wikisource
Wikipedia-logo.png Aalen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[6]
Alen / Ala, Ola.

Dise ReichsStatt wird von etlichen Aulen genandt / so im Kochenthal gelegen / vnd ein gar alte Statt deß Lands Rhaetiae ist / an dem Kocherfluß / in welchem die Alen häuffig gefangen werden / daher auch / oder aber von deß Kaysers Friderici Barbarossae Hoff / den er allhie / wo jetzt die Bergwerck-Gruben / vnd Schloßgräben / gesehen werden / gehabt / ihr der Name kommen seyn solle. Es solle vorhin / an diesem Orth / wo die Statt stehet / ein breyter See gewesen seyn / biß nach Aalfingen / oder Wasser-Aalfingen / also daß vber die Hurten die Leut zusammen gehen musten / daher noch der Orth in der vntern Statt zun Hurten genannt wird. Es hat vor Zeiten das gantze Albuch hieher / vnd solch Bezirck vmbs Jahr Christi 1350. der Cron Böheim / vnter die Regierung deß Grafen von Oettingen / gehöret / von deme diese Statt dem Graf Eberharden von Würtenberg / vmb zwantzig tausend Gülden versetzt worden / die aber folgends Käyser Carl der Vierdte / Anno 1360. belägert / erobert / vnd an das Reich gebracht hat. Vnd hat D. Jacobus Andreae Anno 1575. da reformirt. Martin. Crus. in Annal. Suev. Es hat diese Statt in dem nächsten Teutschen Krieg / vil außgestanden: Ist auch An. 1628. ein Römisch Catholischer Pfarrer allda eingesetzt worden: Wie davon beym Carolo Carafa, im Anhang seiner Commentar. de Germania sacra restaurata, zu lesen. Was bey den Nürnbergischen Executions-Tractaten / Anno 1649. wider Ellwangen / von ihr / so damaln guten Theils abgebrand gewest seyn solle / wegen der jährlichen Competentien von 300. Gulden / an baarem Gelt / zu Bestellung der Evangelischen Kirchen / vnnd PfarrHäuser / wegen deren darüber habenden Collatur, vnd Geistlichen Lehenschafften / neben einer gewissen Anzahl Getraids / Holtzes / vnd dergleichen / anfänglich geklagt worden / das ist aus den Actis zubefinden. Ihr / der Statt / Monatlich einfacher Anschlag zum Römerzug / ist 60. Gulden: zum Cammergericht gibt sie jährlich 45. Gulden / den Thaler zu 69. Kreutzer gerechnet. Limnaeus lib. 7. de I. publ. c. 5. Fr. Hortleder von Vrsachen deß Teutschen Kriegs / lib. 3. c. I. fol. 617.